Der nächste große Insiderskandal an der Wall Street?

Das Wall Street Journal berichtet heute über einen möglichen ziemlich großen Insiderskandal. Wie groß? Die Liste der Firmen, gegen die wohl ermittelt wird:

Primary Global Research LLC,
Goldman Sachs Group,
Broadband Research LLC,
AC Capital Advisors LP,
MFS Investment Management,
Wellington Management Co.,
Janus Capital Group,
Citadel Asset Management,
First New York,
Ziff Brothers,
Jana Partners LLC,
TPG-Axon Capital Management,
Prudential Financial Inc.'s Jennison Associates asset-management,
UBS Financial Services Inc.,
Deutsche Bank AG.

Drei Fälle, in denen wohl konkrete Verdachtsmomente vorliegen, sind Übernahmen, bei denen die Insider vor dem Kursprung eingestiegen sein sollen. Betroffen u.a. die Übernahmen von Schering-Plough durch Merck & Co, Medimmune durch AstraZeneca und Advanced Medical Optics durch Abbott Laboratories.

Wahrscheinlich ist selbst das nur die Spitze des Eisbergs ...

U.S. Pursues Sweeping Insider-Trading Probe - WSJ.com

Insiderhandel: US-Behörden vermuten Börsenbetrug im großen Stil | FTD.de

Kommentare :

  1. ja, ist wohl eher die Regel als die Ausnahme, solche Insidergeschichten. Ist ja auch nicht verwunderlich. Ein rechtzeitiger Tipp ist wie ein 6er-Lottotreffer mit Gewinngarantie.

    AntwortenLöschen
  2. Bankster halt. Die können nicht anders.

    AntwortenLöschen
  3. Dass die nicht anders können, würde ich sofort unterschreiben. Dass das die Regel ist, eher nicht. Eigentlich sollte doch langsam mal irgendeines der zigtausend Gesetze, die in den letzten 50 Jahren geschaffen wurden, greifen. Tut's aber scheinbar nicht. Die treffen sich immer noch beim Kaffee oder Schampus und reichen sich die Informationen über den Tisch ... (und finde irgendeine Möglichkeit, sich den Gewinn zu teilen).

    AntwortenLöschen
  4. "Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn, 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle
    menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, dass es nicht riskiert.
    "

    Ein Zitat eines englischen Gewerkschafters, der durch Marx bekannt wurde.

    Es ändert sich nichts.

    AntwortenLöschen
  5. Nein. Das würde die freie Wirtschaft nie machen. Staatsunternehmen vllt. Aber Privatunternehmen? NIEEE! :D

    Wobei - systemisch kontraproduktiv. Die arbeiten Schumpeters Sozialismus hübsch in die Arme...^^

    AntwortenLöschen
  6. Wobei der Sozialismus so anders auch nicht ist ... Da geht's dann aber nicht um Geld, sondern um Orden, Frauen, Vergünstigungen ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore