Zahl des Tages (22.11.10): 10,42

10,42 Euro

über den Amazon Affiliate Link, der unter jedem Posting steht. Am 22. November, also quasi mitten im Weihnachtsgeschäft nach einem drei Viertel des gesamten Monats. Da war der Sommer ja besser ...

Leute. Ist Wirtschaftskrise?

Seit 3 Monaten kein einziger neuer Kachingler.

Was ist los? Schreib ich nur noch Mist? Zumindest die Anzahl der Kommentare und die Abrufe sind eigentlich OK.

Unterstütze dieses Blog

Wenn das so weiter geht, hält das Bier vom Usedomspotter nicht mehr lange ... Allerdings gibt's dann auch keine Postings mehr im nüchternen Zustand ...

Nacht!

Kommentare :

  1. Mein lieber Egghat,

    so gerne ich Deinen Blog lese und auch gelegentlich kommentieren, so gerne würde ich auch wissen wollen, warum Du damit Geld einnehmen möchtest?

    Offenbar schreibst Du freiwillig zu Themen die Dich interessieren. Was Deine berufliche Situation angeht, weiß ich nichts, aber nehme an, dass Du einen Job hast, der Dich ernährt.


    Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass jemand Geld für freiwillige Leistungen erhält, aber daraus einen Anspruch abzuleiten finde ich problematisch zu begründen.

    Das Netz lebt vom Geben und Nehmen (in Form von Inhalten und Aufmerksamkeit) nicht unbedingt davon, dass der Medienkonsum bezahlt werden muss.

    Solltest Du für die Aufrechterhaltung des Blogs Geld benötigen (für Traffic, Server, etc.) dann schreibe es und es werden sich sicherlich Spender finden, aber wenn es darum geht Deine ""Taschen zu füllen"" (beachte die zweifachen Anführungsstriche!), dann finde ich es schwer, das zu begründen.

    Schließlich sind viele von uns in irgendwelchen Spezialthemen fit und schreiben für andere darüber. Davon lebt das Netz.

    Dein Blog gehört zu meinem täglichen Webrundgang und ich wäre traurig, wenn es eines Tages nicht mehr da wäre. Danke das Du Dir die Arbeit machst, dass Du auf Kommentare reagierst und dass Du auch ohne "hohe Vergütung" dieses Blog weiter betreibst.

    Arvid

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag: Natürlich schreibst Du keinen Mist! Ich bin nicht immer einverstanden, aber eine gute Diskussionsgrundlage sind Deine Beiträge auf jeden Fall, meistens gut zu lesen und interessant sowieso.

    Nochmals: Danke.

    Arvid

    AntwortenLöschen
  3. Gut, weil ich denke, dass ich für einen Großteil Deiner Einnahmen verantwortlich bin (Makita Akkuschrauber und Office 2010 über Amazon) hier mal meine Meinung:

    Ich habe keine Ahnung was Kachingle ist, will es auch nicht wissen. Zu 100% ist das irgendeine kurzlebige Sau, die momentan durchs Dorf getrieben wird. Egal wie du jammerst, Kachingle mach ich nicht.

    Der Amazon-Link war schwer zu finden. Ich kaufe oft über Amazon und hätte kein Problem damit, dich bei jedem Kauf zu unterstützen. Aber das muss einfacher gehen. Ein fetter Link oben in der rechten Spalte auf Deiner Seite, vielleicht mit dem Text "Unterstützt egghat, startet Euren Amazon-Einkauf hier: (Amazon)" Und das war's. Wie das weiter funktioniert, wissen Deine Leser von alleine, hier sind ja keine Deppen unterwegs.

    Die ganzen kleinen Anzeigen und Links sehe ich gar nicht mehr, das habe ich mir antrainiert.

    AntwortenLöschen
  4. @Arvid: Ich finde nicht, dass Egghat einen "Anspruch erhebt". Er würde sich nur freuen, wenn für den ganzen Aufwand ein bisschen was rum kommt, und wenn es nur ein nettes Abendessen pro Monat ist. Und, mit Verlaub: Der Ton, mit dem Du ihm ein "sei doch froh, dass wir kommen" zuraunst, ist reichlich gönnerhaft.

    @Egghat: Kachingle habe ich nur mal ausprobiert, ich denke, dass ähnlich wie bei Flattr ganz viele Nutzer nach der Probierphase abgesprungen sind. Beide Bezahlsysteme haben mich nicht wirklich überzeugt, vor allem fand ich bei Flattr am Ende nicht mal eine Auflistung, was ich wem gegeben habe. Bis zum Micropayment-Segen ist es noch ein langer Weg...

    AntwortenLöschen
  5. Ich nochmal: Habe gerade den Amazon-Link oben rechts gesehen, der da wohl schon länger ist. Der ist viel zu unscheinbar und wird bei mir nicht als Link, sonder in normaler Textfarbe dargestellt. Ein Amazon-Logo sollte schon zu sehen sein.

    AntwortenLöschen
  6. @joha:

    Sollte aber keineswegs so klingen ("gönnerhaft"). Wie gesagt, ich freue mich, dass es dieses Blog gibt und bin der Meinung, das Egghat damit ein persönliches Interesse in Gemeinschaft verfolgt; wie so viele Blogger. Daraus würde ich (als Forumsbetreiber, auch als gelegentlicher Blogger an diversen Stellen und vor allem als fleißiger Kommentieren an diversen Stellen) keinen Anspruch auf monetäre Vergütung ableiten wollen.

    Da solche Beiträge / Erinnerungen hier regelmäßig erscheinen fühlte ich mich zu dem Kommentar motiviert.

    Aufmerksamkeit ist "die Währung" im Internet und insofern hat Egghat ja einen Rückfluss.

    Wie gesagt, sollte nicht schräg rüberkommen oder von oben herab. Wenn es so bei ihm ankam, dann entschuldige ich mich gerne dafür.

    Arvid

    AntwortenLöschen
  7. @Arvid: Natürlich gilt im Netz die Aufmerksamkeitsökonomie, aber ich sehe in guten Blogs auch eine Parallele zu dem, was die Public Radios in den USA bezwecken wollten und wollen. Insofern kann durch eine enge Bindung durchaus Spendebereitschaft bestehen.

    Aber ich hoffe, mein Kommentar war nicht zu ruppig, ich nehme an, jeder Kommentator hier schätzt das Blog.

    AntwortenLöschen
  8. @joha:

    Nein, war nicht zu ruppig; jedenfalls kann ich damit umgehen.

    Zur Spendenbereitschaft:
    Ich spende relativ viel (in Relation zum Einkommen) aber bisher noch nie an ein Blog o.ä., außer an Abgeordnetenwatch, damit sie es für Hessen regional einrichten können.

    Wenn wir spenden, dann immer für Personen, die aktuell Leid erdulden müssen oder für helfende Organisationen. Da kommen im Jahr vielleicht um die 300 Euro zusammen und hätten wir mehr zur Verfügung, würden wir auch mehr spenden.

    Natürlich könnte ich in Erwägung ziehen, meine Amazon-Einkäufe hier zu beginnen (denke jetzt ernsthaft darüber nach); so etwas habe ich noch nie gemacht und ich frage mich, ob es dann nicht sinnvoller wäre, eine solche Aktion zugunsten einer Hilfseinrichtung zu machen, wenn sie es denn anböte.

    Wir, allesamt die in Blogs, Foren, etc., schreiben und lesen und kommentieren können, dürfen uns glücklich schätzen, dass wir dafür ausreichen Zeit und die Ressourcen haben und in den meisten Fällen auch ausreichende Bildung.

    Unser Geld können wir nur einmal ausgeben und da sind mir die wirklich Bedürftigen eben wichtiger.

    Aber sollte Egghat mal in die Nähe von Göttingen kommen, ist er herzlich zu Steak und Bier (oder was in die Jahreszeit passt) eingeladen.

    Du übrigens auch; wir haben ein ziemlich offenes Haus.

    Arvid

    AntwortenLöschen
  9. Heh, joha erinnert sich an das Ziel, ein Abendessen pro Monat mit diesem Blog zu finanzieren. Respekt!

    Das Posting gestern Abend war sicherlich in einem etwas sehr jammernden Ton. Aber 10,irgendwas in der Vorweihnachtszeit reichen definitiv nicht aus, um den Schnitt durch den Sommer (in dem naturgemäß wenig passiert) zu ziehen.

    Außerdem habe ich eigentlich keine Lust auf Werbung. Ich würde liebend gerne die nervenden Google Banner rauswerfen. Ich hatte auch mal angeboten, bei 5 neuen Kachinglern die Banner rauszuwerfen. Hat aber nur einmal geklappt, danach war Flaute.

    Am Ende war das Posting gestern abend nur ein versteckter Hinweis auf die Links, die ja hier schon ewig stehen. U.a. unter *jedem* Posting, auch im RSS-Feed. Ich weiss nicht, was besser wird, wenn ich das fett und blinkend mache ...

    Vielleicht sollte ich einfach die "Unterstütze dieses Blog"-Seite mal regelmäßig in den Feed werfen.

    @Werrapirat;

    Der Straßenmusiker hat auch einen Hut vor sich stehen und lebt nicht allein von Aufmerksamkeit. Du kannst was reinwerfen, wenn's dir gefällt oder lässt es halt sein, wenn's dir nicht gefällt oder wenn du geizig bist.

    @joha:

    Was Kachingle angeht: Ich halte es für Blogs weiterhin für das beste Modell, aber es hat kein Momentum. Ich fürchte auch, das wird es nicht mehr kriegen.

    Zu Flattr: Eine Auflistung der Seiten, die du geflattert hast, siehst du aber im Dashboard ("Things, I have flattred"). Da fehlt zwar ein Centbetrag, aber den kann man ja grob abschätzen, wenn man seinen Beitrag durch die Anzahl der Klicks teilt. Ich klicke z.B. ziemlich selten (im November erst einmal) und erhöhe dann meine Einzahlung, wenn der Klickbetrag unter einen 1 Euro sinkt. Du kannst sogar die Sachen, die du geflattert hat, öffentlich machen ... flattr; profile egghat

    Perfekt ist das alles nicht, aber es ist immerhin was. Ich kann für mich nur sagen, dass ich in der Blogosphäre jeden Tag jede Menge interessanter Sachen finde. Mir ist daher ziemlich schleierhaft, warum so viele Leute am Kiosk 2 Euro für eine Zeitung oder 3 Euro für eine Börse Online bezahlen, aber nicht einmal im Monat 5 Dollar in Kachingle oder Euro Flattr einbuchen. Glaubt wirklich jemand, dass sich eine unabhängige Bloggerszene etabliert, wenn da niemand Geld reinschüttet? Es können sich nicht alle Blogger über Verträge bei den etablierten Medien querfinanzieren. Oder über den Verkauf von Fonds, Optionsscheinen, Aktientipps, etc. Gerade im Bereich Wirtschaft/Börse ist der Bedarf an unabhängiger Information riesig. Abgedeckt wird er meiner Meinung nach bisher äußerst unzureichend. Man schaue sich nur den SdK Skandal an und die Verbindungen bis in die seriösesten Blätter ...

    AntwortenLöschen
  10. @Egghat

    Du schriebst:
    Heh, joha erinnert sich an das Ziel, ein Abendessen pro Monat mit diesem Blog zu finanzieren. Respekt!

    Das ist mir entgangen, sorry.
    Den Anspruch finde ich Ordnung.


    Das Posting gestern Abend war sicherlich in einem etwas sehr jammernden Ton.

    Geschenkt, sooo schlimm war es auch nicht.

    @Werrapirat;

    Der Straßenmusiker hat auch einen Hut vor sich stehen und lebt nicht allein von Aufmerksamkeit. Du kannst was reinwerfen, wenn's dir gefällt oder lässt es halt sein, wenn's dir nicht gefällt oder wenn du geizig bist.

    Moment, das ist ein anderes "Geschäftsmodell". Der Musiker macht es in der Regel für Geld und muss spontan überzeugen, während ich bei einem Blog einen relativ langen Zeitraum für die Beurteilung heranziehen kann.

    Außerdem ist es ein tradiertes kommerzielles Modell (Musiker) und kann auf jahrhundertealte kulturelle Akzeptanz zurückblicken. Dabei spielt der Direktkontakt eine große Rolle. Den habe ich bei einem Blog nicht (will es vielleicht auch nicht, oder der Blogbetreiber möchte es nicht).

    Ich bin nicht bereit, eine weitere Datenspur hinsichtlich der von mir unterstützen Seiten /Autoren zu hinterlassen, aber das ist nicht der Grund. Der lautet, dass wir vornehmlich an Bedürftige spenden.

    Ich kann verstehen, dass es Dich freuen würde, wenn es für ein Abendessen pro Monat reichen würde. Das würde ich mir an Deiner Stelle auch gut gefallen.

    Vielleicht können wir uns auf andere Weise einigen: Du schickst mir Deine Kontoangaben und ich überweise Dir einen Betrag. Keine Ahnung, ob das für Dich in Ordnung wäre; für mich wäre es das.

    Die Einladung steht aber immer noch ...

    Arvid


    @joha:

    Was Kachingle angeht: Ich halte es für Blogs weiterhin für das beste Modell, aber es hat kein Momentum. Ich fürchte auch, das wird es nicht mehr kriegen.

    Zu Flattr: Eine Auflistung der Seiten, die du geflattert hast, siehst du aber im Dashboard ("Things, I have flattred"). Da fehlt zwar ein Centbetrag, aber den kann man ja grob abschätzen, wenn man seinen Beitrag durch die Anzahl der Klicks teilt. Ich klicke z.B. ziemlich selten (im November erst einmal) und erhöhe dann meine Einzahlung, wenn der Klickbetrag unter einen 1 Euro sinkt. Du kannst sogar die Sachen, die du geflattert hat, öffentlich machen ... flattr; profile egghat

    Perfekt ist das alles nicht, aber es ist immerhin was. Ich kann für mich nur sagen, dass ich in der Blogosphäre jeden Tag jede Menge interessanter Sachen finde. Mir ist daher ziemlich schleierhaft, warum so viele Leute am Kiosk 2 Euro für eine Zeitung oder 3 Euro für eine Börse Online bezahlen, aber nicht einmal im Monat 5 Dollar in Kachingle oder Euro Flattr einbuchen. Glaubt wirklich jemand, dass sich eine unabhängige Bloggerszene etabliert, wenn da niemand Geld reinschüttet? Es können sich nicht alle Blogger über Verträge bei den etablierten Medien querfinanzieren. Oder über den Verkauf von Fonds, Optionsscheinen, Aktientipps, etc. Gerade im Bereich Wirtschaft/Börse ist der Bedarf an unabhängiger Information riesig. Abgedeckt wird er meiner Meinung nach bisher äußerst unzureichend. Man schaue sich nur den SdK Skandal an und die Verbindungen bis in die seriösesten Blätter ...

    23 November, 2010 12:32

    AntwortenLöschen
  11. @egghat:

    sorry mit dem langen Zitat, ab "@joha" sollte eigentlich nichts mehr stehen.

    Arvid

    AntwortenLöschen
  12. @Arvid:

    Spenden ist schon grundsätzlich die falsche Einstellung ;-) Ich will bezahlt werden. Aber nenn es wie du willst. Hier zahlst du nach der Lektüre und nicht vorher. Hier zahlst du nicht fix 2,90 für ein Heft, in dem dich ein Artikel interessiert, sondern ein paar Cent und zwar nur, wenn dich der Artikel interessiert hat. Das ist ein deutlich fairerer Deal als der, den dir fast alle Medienfirmen der Welt anbieten. Die wollen ihre Knete immer vorab.

    Klar, kann man jetzt sagen: Ich kaufe keine Capital, keine FTD, keine FAZ, keine Börse Online, kein nichts. Mein Medienbudget liegt bei 0 Euro im Monat und dann muss ich das aus dem Spendenbudget nehmen. OK, aber eigentlich sollte die Anzahl der Artikel in der Blogosphäre "da draussen" so groß sein, dass man ein Print-Abo knicken sollte und das dann über Kachingle oder Flattr in Contentproduzenten steckt. *Das* ist eigentlich meine Einschätzung. Im Moment setzt schätzungsweise jeder Bahnhofskiosk einer Kleinstadt am Tag ein Vielfaches von dem um, was Flattr in einem ganzen Monat umsetzt. Und das ist ein krasses Missverhältnis, wenn man die Qualität der einen mit der anderen Seite vergleicht.

    Es geht mir dabei nicht nur um mich. Da draussen sind viele, die gute Sachen schreiben. Im letzten Monat habe ich 7,59 über Kachingle bekommen und 5 wieder verteilt und 12,xx € über Flattr und 8 davon wieder verteilt. (Ich hoffe, das machen nicht alle so und das Geld dreht sich nur im Kreis ...)

    Das mit dem Essen ist lieb gemeint. Aber erstens esse ich kein Fleisch (ich nehm dann aber gerne das Bier ;- )) und zweitens war ich im Leben noch nicht Göttingen und ich schätze auch, das wird sich kaum ändern ... Vielleicht sollte ich mal trampen zu allen, die mir schonmal ein Essen angeboten haben ...

    Und abschließend: In den "unterstütz den egghat" steht auch ne Menge drin, was man ohne Geld machen kann. Jeder Link, jeder Tweet, (solange kein Spam), der auf meine Site verweist, ist hilfreich!

    AntwortenLöschen
  13. Nein, du schreibst keinen Mist.(!)

    Kachingle nutze ich aber trotzem nicht, flatter ebensowenig.
    Allerdings beziehe ich auch keine Print-Erzeugnisse abseits der Titanic, bezog auch keine vor Auffinden deines Blogs, kann dir also nichts durch dich Erspartes zur Verfügung stellen.

    Im übrigen finde ich das "Nichtzahlen" jetzt keine Zechprellerei - so habe ich zB seit 8 Jahren einen Server für die Allgemeinheit rumstehen und zahle Monat für Monat. Warum? Weil mir es das wert ist! Du stellst hier freiwillig lesenwerte Sachen ins Netz - aber es zwingt dich keiner und wenn du es nur des Geldes wegen machst, dann ist ein Freehoster ohne Paywall der falsche Ansatz.
    Man kann mir jetzt gerne vorwerfen, ich wäre im "alten" Internet stehengeblieben, und ohne Einnahmen kein eigenständiges Medium geschaffen werden kann. Bei privaten Blogs mit monatlichen Kosten im einstelligen Bereich sehe ich die Gefahr aber nicht, vermutlich hat ein R.Basic dem WWW bzw den Blogs auch mehr geschadet als genutzt.

    Btw: oh doch, ich gehen davon aus, daß ein Großteil der Flattr-Nutzer das Guthaben nur kreisen läßt und nur die wenigen mit den großen Einnahmen das in Geld tauschen.

    PS: Jo, veröffentliche doch mal eine Reiseroute, das ein oder andere Bierchen würde hier auch rumstehen :-)

    AntwortenLöschen
  14. Hmm, das sollte jetz kein "Laß den Scheiß doch einfach bleiben" sein, hoffe es klingt nicht so danach ;-)

    Weil es mit grade noch einfällt: Versuche doch mal, das Blog etwas lockerer zu nehmen, wenn es keine Zahl des Tages gibt, wird dich hofentlich kein Leser lynchen. Dann gibts halt mal keine, besser als eine gezwungen aus dem Ärmel geschüttelte. Die Rubrik ist zwar nett, aber ein Tag ohne Zahl wird zu überleben sein.

    Und ich bilde mir ein, auch den ein oder anderen Amazon-Kauf über dich abgewickelt zu haben, neulich (10.11.) zb die Fleischmafia. Und jetzt sag nicht, es kam nix bei dir an :-/

    AntwortenLöschen
  15. Werbekosten-Erstattung 1 November 2010 bis 22 November 2010
    Produktlinie Produktbezeichnung ASIN Versanddatum Preis (EUR ) % Anzahl Umsatz Werbekostenerstattungen
    Bücher Dirt: The Erosion of Civilizations 0520258061 November 12, 2010 12,06 4,98% 2 24,12 1,20
    Bücher Einführung in Systemtheorie und Konstruktivi 3896705474 November 16, 2010 12,10 5,04% 1 12,10 0,61
    Bücher Politische Korrektheit: Das Schlachtfeld der T 3937801561 November 16, 2010 7,29 4,94% 1 7,29 0,36
    Bücher Türkischer Honig auf Schwarzbrot: Bikulturelle 3860997254 November 17, 2010 4,93 5,07% 1 4,93 0,25
    Games Die Sims 3: Late Night (Add-On) B003X144WI November 16, 2010 24,29 4,98% 1 24,29 1,21
    Küche Das Original 853 Tageslichtstandleuchte Dayigh B001ULCNIK November 02, 2010 61,33 5,01% 1 61,33 3,07
    Musik Auf dem Kreuzzug Ins Glück B 00005I3M5 November 11, 2010 7,55 5,03% 1 7,55 0,38
    Sport Brehme Trolley 61 cm Laguna Beach Xaroco, rot, B003TEH4XA November 10, 2010 33,19 5,00% 1 33,19 1,66
    Sport camel active Bodybag Journey, schwarz, 28x10x40 B000GEREGS November 11, 2010 33,57 5,00% 1 33,57 1,68

    AntwortenLöschen
  16. Huch, Formatierung weg. Aber das ist alles, was mir Amazon gemeldet hat.

    AntwortenLöschen
  17. Ist scheinbar nicht drin, aber offensichtlich hab ich es verbockt (die Provision aus den 8 Euro hätte dich eh nicht beeindruckt), denn ich erkenne einen weiteren Artikel der Bestellung.
    Beruhigend, weiß ich doch jetzt, daß meine Art der Warenkorb-Füllung noch genauso funktioniert wie damals, als man noch auf sein eigenes Konto bestellen durfte:
    Einfach an den Artikel (bzw die URL) ein /egghat-21 hängen - man braucht nicht extra dieses Blog ansurfen um den Amazon-Einkauf zu beginnen.

    AntwortenLöschen
  18. Hej, den Umweg kann man doch gehen ... Gibt's immer was zu sehen ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore