Zahl des Tages (23.11.10): 10,5

Es gab zwar heute (und gestern) eine wahre Flut von Zahlen, die ich zur Zahl des Tages hätte machen können (BIP, Spanien, Irland, Lehman, Stromnetzausbaukosten...). Entschieden habe ich mich aber für die langweiligste, weil "erwarteste" Zahl: Die Verkäufe von Bestandsimmobilien in den USA. Das aber auch nur, weil ich darin direkt eine zweite Zahl sinnvoll einbauen kann, die ebenfalls das Potenzial zur Zahl des Tages hätte ...

Im Oktober ging es mit den Verkäufen wieder nach unten. Und zwar nicht nur mit den absoluten Zahlen, sondern zum Glück auch mit der mMn wichtigsten Zahl für die Vorhersage der weiteren Entwicklung.

Die Anzahl der verkauften Immobilien sank saisonbereinigt im Oktober um 2,2% auf annualisiert 4,43 Millionen (von 4,53 Millionen im September). Positiv, dass die Anzahl der zum Verkauf stehenden Immobilien um 3,4% auf 3,86 Millionen stärker gesunken ist. Dadurch ist die wichtigste Zahl, die Anzahl der Monate bis der Lagerbestand bei angenommenen konstanten Verkaufszahlen abgebaut ist (oder kürzer Lagerbestand in Monaten), auf

10,5 Monate

gesunken. Das ist 0,1 weniger als im Vormonat (oder 0,2 weniger als bei meiner ersten Meldung, da gab es wohl eine Korrektur der Zahlen). Ein Vergleich mit dem Vorjahr ergibt keinen Sinn, weil damals die Steuergutschrift endete und der Vorjahresmonat ein Boommonat war)

Ein Rückgang immerhin, denn man aber allein wegen der Saisonbereinigung nicht überbewerten sollte. Es wird nämlich nur die Umsatzzahl saisonbereinigt, der Lagerbestand nicht. Aber diese Details sind eigentlich unwichtig, denn zweistellige Werte beim Lagerbestand sind weit weg von einem Niveau, das stabile Preise andeuten würde. Dies liegt bei 6 bis 7 Monaten.

NAR: Existing-Home Sales Decline in October Following Two Monthly Gains

Außerdem muss man die offiziellen Zahlen zum Lagerbestand mit viel Skepsis aufnehmen. Denn es gibt noch ein großes Schattenlager an Immobilien, die zwar eigentlich schon zum Verkauf stehen müssten, offiziell aber noch nicht angeboten werden. Diese Zahl versucht der Datenanbieter Corelogic u.a. aus der Zahl der Foreclosures und der überfälligen Hypotheken abzuleiten.

Für den Oktober hat CoreLogic 2,1 Millionen Einheiten im Schattenlager errechnet. Das würde auf den oben genannten Lagerbestand in Monaten weitere 5,6 Monate hinzufügen, womit dann etwas über 16 Monate herauskommen.

CoreLogic: Shadow Housing Inventory pushes total unsold inventory to 6.3 million units

Man muss aber positiv anmerken, dass auch das Schattenlager schrumpft, wenn auch sehr sehr langsam.

Standardisclaimer: Die Immowette gewinne ich also trotzdem ;-)

Kommentare :

  1. http://blog.markusgaertner.com/2010/11/22/so-kaputt-ist-der-us-immobilienmarkt/

    Grüße,

    Hardy

    AntwortenLöschen
  2. Den Chart hat der GAertner aber auch nur (im verlinkten Artikel) bei Calculated Rsik geklaut ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore