Zahl des Tages (01.12.10): 3.300.000.000.000

23:15 dumddummdumdi ...

Die Fed hat heute Details zu den ganzen Rettungsprogrammen veröffentlicht. Schon ziemlich spannend zu sehen, an wen genau das Geld der Fed ging. Die Programme hatte immerhin ein Volumen von insgesamt

3.300.000.000.000 (3,3 Billionen) Dollar.

Ein großer Teil des Programms war die Term Action Facility (TAF), über die sich die Banken gegen Sicherheiten Geld (=Bares) bei der Fed besorgen konnten. Nun kann man sehen, wer sich alles Geld bei der Fed geliehen haben.

Und wenn man jetzt meint, dass es nur die US-Banken waren: Weit gefehlt! Aus Deutschland sind die ganzen Verdächtigen am Start. HSH Nordbank. BayernLB. LBBW. Commerzbank. Dresdner Bank. Deutsche Bank. DZ Bank. Depfa (Tochter, die die HRE in den Abgrund gerissen hat). UBS. etc. pp.

Aber das ist jetzt auch keine deutsche Besonderheit. Die anderen großen europäischen und japanischen Banken haben auch alle(?) auf die TAF zurückgegriffen. Man brauchte ja nur eine Niederlassung in den USA. Der größte einzelne Kreditnehmer im TAF-Programm war die Barclays Bank (Großbritannien) mit über 200 Mrd. Dollar Volumen.

Ich finde das ziemlich überraschend. Die "Amis" haben damals ganz pragmatisch auch "uns" gerettet. Es geht also doch. Handeln ohne Staatsgrenzen im Kopf ... Vielleicht sollten sich die Herren auch in Cancun mal ein Beispiel daran nehmen ...

Fed: Term Auction Facility (TAF)


Kommentare :

  1. Ach wie selbstlos ! Imho haben sie
    damit den Dollar als Weltleitwährung
    gerettet...Hoffentlich geht das noch
    lange gut alte Schulden mit neuen zu
    bezahlen :-)

    Gruss Eges

    AntwortenLöschen
  2. Among those are Goldman Sachs, which received nearly $600 billion; Morgan Stanley, which received nearly $2 trillion; Citigroup, which received $1.8 trillion; Bear Stearns, which received nearly $1 trillion, and Merrill Lynch, which received some $1.5 trillion in short term loans from the Fed.

    ...

    Deutsche Bank, a German lender, sold the Fed more than $290 billion worth of mortgage securities. Credit Suisse, a Swiss bank, sold the Fed more than $287 billion in mortgage bonds.




    ref: http://www.huffingtonpost.com/rep-bernie-sanders/a-real-jaw-dropper-at-the_b_791091.html

    Hoffentlich gibt es dazu noch ein paar gute Visualisierungen.

    Schon sehr ordentliche Größen dabei.

    AntwortenLöschen
  3. Scheinbar sind die Zahlen aktualisiert worden:
    http://www.ritholtz.com/blog/2010/12/which-banks-got-emergency-loans-from-the-fed-during-the-financial-meltdown/

    Sind die Zahlen nichts besonderes oder verdienen die nicht etwas mehr Aufmerksamkeit Egghat?

    Über eine Einordnung der Größen, den größten Abnehmern und dieser Aktionen der FED wäre der Laie sehr dankbar. :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore