Zahl des Tages (17.12.10): 9

Naja, gut getarnte Version eines relativ langweiligen Texts ... Heute hat das Conference Board die US-Frühindikatoren für den November 2010 bekanntgegeben.

Dabei ist weniger das Plus entscheidend (auch wenn das mit 1,1% deutlich kräftiger ausgefallen ist als in den Vormonaten, Oktober z.B. 0,4%) als vielmehr die Breite. Denn zum ersten Mal seit langem waren wieder

9

der 10 Teilindikatoren im Plus. Und das ist ein gutes Zeichen.

Ok, darin ist auch ein gewisser Zufallsfaktor enthalten, denn zwei Teilindikatoren sind mit 0,02 Prozentpunkten nur minimal im Plus.

Und auch beim Gesamtplus von 1,1% (also 110 Prozentpunkten) muss ich noch etwas Wasser in den Wein gießen: Der Wert wird in diesem Monat allein durch den Subindikator "Index of supplier deliveries" um 43 Pp nach oben getrieben. Im Oktober lag der Wert noch bei minus 8 Pp. Das wirkt doch etwas arg zufällig.
Der zweitwichtigste Einflussfaktor war der Zinsspread, der jetzt 25 Pp zum Plus beiträgt. Über den verfälschenden Einfluss dieses Parameters habe ich aber schon so oft geschrieben, das spare ich mir heute.
Auf Platz drei (18 Pp) liegt aber ein Indikator, dessen grundsätzliche Bedeutung nicht angezweifelt werden muss und der auch oft durch die Presse geistert: Die Erstanträge auf Arbeitslosengeld. Diese sinken deutlich, was mich auch mal wieder dazu gebracht hat, diese Zahl zu erwähnen (ansonsten ignoriere ich die Zahl, weil sie mir zu stark schwankt ...): USA: Erstanträge auf Arbeitslosengeld sinken... - egghat's not so micro blog.

Ich habe schon über eine neue Wette nachgedacht, ich habe ja bald keine offene mehr. Und zwar, dass die Arbeitslosenquote in den USA nicht mehr über 10% steigt. Zur Erinnerung: Wir liegen gerade bei 9,8%. Aber da kann, selbst wenn ich in der Tendenz richtig liege, eine doofe statistische Überarbeitung dazwischen funken. Und im Spätwinter gibt es eine solche ...

Hat jemand vielleicht eine bessere Idee für eine Wette?

Marketwatch; November leading indicators rise: Conference Board

THE CONFERENCE BOARD LEADING ECONOMIC INDEX (LEI) FOR THE UNITED STATES AND RELATED COMPOSITE ECONOMIC INDEXES FOR NOVEMBER 2010 (PDF!)

Kommentare :

  1. höhö wie wäre es mit Griechenland defaultet innerhalb der nächsten 5y..
    (Innerhalb der nächsten 2 glaub ich nicht - die brauchen die Finanzierung, aber dann?)

    AntwortenLöschen
  2. Ich dachte an was Kurzfristigeres ... Wobei eine nicht Pleitenwette deshalb lustig wäre, weil es sicherlich geschätzt 382795038 Leute gäbe, die dagegen halten würden ...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    10%-Wette halte ich gegen, setze einen Grand Cru aus meinem Keller inkl. Versand :-)

    (Wobei die Statistiker eher auf Deiner Seite sind, vergiss das nicht!)

    Gruß,

    Hardy

    AntwortenLöschen
  4. Die NILF Korrekturen der letzten Jahren waren aber heftig. Das kann gut sein, dass allein die die Zahlen über 10% hieven. (Anders gesagt ist es doof eine Wette anzubieten, die ich eigentlich jetzt schon verloren haben, weil der Wert heute (9,8%) gar nicht stimmt und bei 10,1% liegt). Ich habe aber keine Idee, wie ich das rausrechnen soll ...

    Da könnte man höchstens die Wette so umformulieren, dass man nur auf einen Monat wettet, als im Juli 2011 ist die Arbeitslosenquote in den USA unter 9,8%.

    AntwortenLöschen
  5. gack gack gack :-)

    Gruß,

    Hardy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore