Verkauf von US-Bestandsimmobilien 12/10: +12,3%

Man sollte den Zuwachs von 12,3% auf 5,28 Millionen verkaufter Immobilien im Dezember in den USA nicht überbewerten. Die monatlichen Zahlen schwanken immer recht stark. Allein der Vergleich mit dem Vorjahr, der ein Minus von 2,3% ergibt, dürfte die Stimmung schon etwas dämpfen.

Allerdings geht es positiv weiter. Denn der Lagerbestand entwickelte sich auch in die richtige Richtung und sank um 4,2% gegenüber dem Vormonat. Damit hat sich der wichtigste Indikator, der Lagerbestand in Monaten deutlich verbessert. Von 9,5 Monaten im November sank der Wert im Dezember auf

8,1 Monate.

Leider ist dieser wichtigste Indikator gerade im Sommer und im Winter ziemlich verfälscht, weil die Anzahl der verkauften Immobilien saisonal bereinigt wird (im schwachen Winter nach oben, im starken Sommer nach unten). Der Lagerbestand hingegen wird nicht bereinigt. Daher sinkt der Lagerbestand in Monaten im Winter stärker als er eigentlich sinken würde. Dieser Effekt ist doof, aber man kann nichts daran ändern, wenn die eine Zahl saisonbereinigt wird und die andere nicht.

Was hilft ist der Vergleich mit dem Vorjahr. Und im Dezember 2009 lag der Lagerbestand in Monaten bei 7,2 Monaten (Calculated Risk: Existing Home Sales decline Sharply in December).

Kurz: In den Schlagzeilen im Vergleich mit dem Vormonat drei tolle Zahlen, die beim Vergleich mit dem Vorjahr aber doch eher ernüchternd sind ...

NAR: December Existing-Home Sales

Calculated Risk: December Existing Home Sales: 5.28 million SAAR, 8.1 months of supply
Calculated Risk: Existing Home Inventory increases 8.4% Year-over-Year in December

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore