Öl bald bei 220$ je Barrel?

Das könnte sich zumindest Nomura vorstellen und zwar in dem Fall, dass Algerien und Libyen die Produktion einstellen müssten. In Libyen sollen ja bereits 3/4 der Förderung ausgefallen sein.

Nomura leitet das aus einem sinkenden Puffer der OPEC ab, die in der Vergangenheit immer weniger in der Lage war, Nachfrageeinbrüche abzufedern. Früher haben die Saudis die Hähne aufgedreht und dann sanken die Preise wieder. Das Potenzial scheinen die Ölquellen in Saudi-Arabien nicht mehr zu haben. Nomura meint außerdem, dass für den Anstieg auf 220 $ je Barrel kein spekulatives Element nötig sein. Sollten die Hedgefonds noch auf den Zug aufspringen, könnten die Preise noch viel höher gehen.

FT Alphaville: Nomura’s $220-a-barrel crisis oil call

Aber auch langfristige Effekte wirken weiterhin. Es gibt zwar eine Menge Zweifler an der Peak Oil These, aber mir war die Diskussion darüber, ob bald der Höhepunkt der Förderung erreicht sei, Wurscht. Viel interessanter ist doch die Frage, ob die Förderung schnell genug erhöht werden kann, um die wachsende Nachfrage aus China und Indien stillen zu können. Und daran glaube ich nicht. Es ist kaum noch Produktionspuffer vorhanden und schnell kann man keine neue Quellen erschließen.



Was meint ihr?

Kommentare :

  1. Das BIP-Wachstum in den USA wurde heute von 3,2% für das vierte Quartal 2010 auf nur noch 2,8% korrigiert.

    AntwortenLöschen
  2. "Es gibt zwar eine Menge Zweifler an der Peak Oil These, aber mir war die Diskussion darüber, ob bald der Höhepunkt der Förderung erreicht sei, Wurscht."


    Hm,

    geh doch mal ganz doof von folgendem aus: Die Erde ist eine Kugel, die hat halt nur ein bestimmtes Volumen. Überlaufen kann die nicht

    Das Ist wie ein Glas Bier. Voll ist voll. Irgendwann ist es leergetrunken ...

    Also mal rein von der Logik her. irgendwann muss die Plörre "Alle" sein. Warum sollte die Peak Oil These also eine totale "Ente" sein?

    Entscheidend ist der Zeitpunkt, wenn der Verbrauch größer als die Produktion ist. Und wenn nun Lybien und Algerien ausreichen um diesen Effekt herbeizuführen, dann explodiert der Preis halt. It´s so simple

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym2:

    So war es nicht gemeint. Natürlich geht das Öl irgendwann mal zu Ende. Wobei ich daran auch nicht glaube, es wird nur irgendwann so teuer zu fördern, dass es nicht mehr gemacht wird oder sagen wir anders: Das Öl zumindest nicht einfach mehr verbrannt wird.

    Das habe ich etwas arg flappsig formuliert. Was ich sagen wollte: Es ist mir egal, ob 2000, 2010, 2020 oder 2030 die absolut höchste Menge Öl gefördert wird. Entscheidend ist die Stelle, an der die Nachfrage so stark ansteigt, dass die Förderung nicht mehr erhöht werden kann. Und diese Stelle haben wir wohl erreicht.

    AntwortenLöschen
  4. Tja und außerdem gibt es noch die Theorie des abiotischen Öls, dass ständig aus dem Erdkern heraus entsteht und den Peak-Oil-Zeitpunkt weit nach hinten schieben könnte...

    ...nachzulesen bei Professor Vladimir Kutcherov...

    AntwortenLöschen
  5. Diese abiotische These erschließt sich mir nicht:

    Wo ist denn das ganze Öl hingeflossen, als der Mensch es ist noch abgepumpt hat?

    Wenn wirklich nur annähernd so viel Öl abiotisch entstehen würde, wie wir es gerade verbrennen, müsste in den 4 Milliarden Jahren so unglaublich viel Öl entstanden sein, dass die ganze Welt ein einziger Ölsee wäre.

    Selbst wenn Öl (auch) abiotisch entstehen würde, kann das realistisch nicht in den Mengen entstehen, die wir gerade verbrennen. Also nützt das auch nichts (bis wenig).

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore