USA: Verkauf von Bestandsimmobilien 01/11: +2,7% (Vm), +5,3% (Vj)

Nach dem kräftigen Plus im Dezember (das allerdings etwas nach unten korrigiert wurde) stiegen die Verkäufe von Bestandsimmobilien in den USA auch im Januar weiter. Nach dem erneuten Monatsplus von 2,7% liegt die Anzahl der Verkäufe auch mal wieder über dem Vorjahresmonat. Letzteres Plus von 5,3% ist besonders erfreulich, weil der Vergleich mit dem Vorjahresmonat nicht künstlich saisonbereinigt werden muss und man Monatswerte eh nicht zu wichtig nehmen sollte.

Positiv auch, dass die Anzahl der zum Verkauf stehenden Immobilien weiter um 5,1% sank. Das führte dazu, dass der wichtigste Indikator, der Lagerbestand in Monaten, kräftig von 8,1 im Dezember auf

7,6 Monate

gefallen ist.

Der übliche Disclaimer: Leider ist dieser wichtigste Indikator gerade im Sommer und im Winter ziemlich verfälscht, weil die Anzahl der verkauften Immobilien saisonal bereinigt wird (im schwachen Winter nach oben, im starken Sommer nach unten). Der Lagerbestand hingegen wird nicht bereinigt. Daher sinkt der Lagerbestand in Monaten im Winter stärker als er eigentlich sinken würde. Dieser Effekt ist doof, aber man kann nichts daran ändern, wenn die eine Zahl saisonbereinigt wird und die andere nicht.

Was hilft ist der Vergleich mit dem Vorjahr: Iim Januar 2010 lag der Lagerbestand in Monaten bei 7,8 Monaten (NAR: Existing-Home Sales Down in January but Higher than a Year Ago; Prices Steady). Die 7,6 Monate sind also nicht so dolle, der Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat ist bescheiden.

Aber ich will auch nicht zu viel meckern. Immerhin ist der Wert besser als im Vergleichsmonat des Vorjahres und das war im 2. Halbjahr 2010 kein einziges Mal so ...

Calculated Risk: January Existing Home Sales: 5.36 million SAAR, 7.6 months of supply

oder direkt von der Quelle:

NAR: January Existing-Home Sales

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore