Gold wieder offizielles Zahlungsmittel in den USA

OK, bisher nur in Utah, aber immerhin ...

Da beobachte ich seit Jahren, wie die Chinesen versuchen, den Dollar abzulösen, ohne dabei die eigenen Anlagen im Dollarraum im Gesamtwert von grob geschätzten 2 Billionen Dollar zu stark zu beschädigen. Und da tippte ich bekanntlich bisher auf eine Stärkung der Sonderziehungsrechte des IWF, die ja nur zu 44% aus Dollar bestehen. Andere tippten eher auf Gold (oder allgemeiner Rohstoffe und Bodenschätze), eine Möglichkeit, die ich auch nicht ausgeschlossen habe, nur konnte ich einen überproportionalen Anstieg der Goldreserven der Chinesen nicht erkennen (klar, die Chinesen kauften Gold, aber der Anteil an den gesamten Reserven blieb ziemlich stabil bei 1,x% und das trotz steigender Goldkurse).

Nun scheint der Angriff auf den Dollar aber aus einer ganz anderen Ecke zu kommen. Und zwar aus den USA selber ...

In Utah sollen Gold- und Silber wieder gesetzliches Zahlungsmittel werden. Genauer gesagt werden staatliche Gold- und Silbermünzen akzeptiert, keine Barren und scheinbar auch keine ausländischen Münzen. Auch muss nicht jeder Goldmünzen akzeptieren, aber scheinbar kann man damit zumindest schonmal seine Steuern bezahlen. Und nein, es ist kein Trick: Es geht wirklich um den Materialwert  der Gold- und Silbermünzen, nicht um den Nennwert, der auf den Münzen steht.  Also nicht um die 50 $ Nennwert, die der American Gold Eagle hat, sondern um die gut 1.400$, die die Unze Gold wert ist.

Zurück geht der Antrag auf Ron Paul, der auch einigen meiner Leser bekannt sein dürfte. In Utah ist es noch nicht endgültig, aber das Parlament hat bereits überraschend klar mit 47 zu 26 Stimmen zugestimmt. Es kann noch bis Monatsende ein Veto eingelegt werden, ansonsten ist das Gesetz durch.

Ähnliche Gesetzesvorhaben gibt es in weiteren 13 Bundesstaaten der USA: Colorado, Georgia, Montana, Missouri, Indiana, Iowa, New Hampshire, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Vermont und Washington.

Grund für die Änderung ist die Angst vor Inflation, bzw. der Schutz der Bürger vor der Geldentwertung. Mit einer Silbermünze hätte man in den sechziger Jahren genau wie heute ein paar Gallonen Benzin kaufen können, mit den Dollarscheinen, die in den 60er Jahren einer Silbermünze entsprachen, kann man heute nur noch einen Bruchteil einer Gallone tanken. (Gut das Argument ist irgendwie auch leicht hirnig, denn man sollte sein Geld wohl kaum unter Kopfkissen aufbewahren, sondern zumindest die Zinsen auf dem Sparbuch mitnehmen, die den Kaufkraftverlust zum großen Teil ausgleichen).

Übrigens wurde in diesem Zusammenhang auch die Steuer auf Gold- und Silbermünzen, also sowohl Kapitalertragssteuer als auch die Umsatzsteuer, abgeschafft.

Die Gegner des Gesetzes befürchten die Verwendung von Gold und Silber als vom Staat nicht kontrollierbares Schwarzgeld.

Mal schauen, ob das Veto kommt und was in den 13 anderen Bundesstaaten passiert ...

Inflationsangst: Utah erklärt Gold zum offiziellen Zahlungsmittel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Utah House stamps gold, silver as legal tender | The Salt Lake Tribune

Utah House Passes Bill Recognizing Gold, Silver as Legal Tender | Ron Paul 2012 | Sound Money, Peace and Liberty

Kommentare :

  1. Verstehe ich nicht. Man könnte doch auch einfach seine Münzen beim Goldhändler verkaufen, und mit den Dollars die man bekommt seine Steuern bezahlen. Wo ist genau der Unterschied?

    AntwortenLöschen
  2. Dass du jetzt nicht mehr umtauschen musst (und ganz nebenbei jede Art von Steuer auf Gold weg ist).

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore