US Bankenpleitenticker März 2011

Die Frequenz der Bankenpleiten in den USA wird zunehmend unzuverlässiger ... Nach einem Wochenende mit mageren zwei Pleiten folgte einen pleitenloses Wochenende. Und die drei Bankpleiten, die dann im März schlussendlich zusammengekommen sind, haben gerade einmal einen Bilanzsumme von 443 Millionen Dollar, was einen Gesamtschaden von 113 Millionen Dollar bei der US-Einlagensicherung verursacht ...

Früher haben das jedes Wochenende direkt mehrere Banken geschafft ;-) Die durchschnittliche Bilanzsumme bei den Bankenpleiten bisher lag etwas über 1 Milliarde Dollar. Es nimmt also nicht nur die Anzahl der Bankpleiten ab, sondern auch die Größe.

Diese Entspannung ist einigermaßen überraschend, denn die inoffizielle Liste der "problematischen" Banken wird noch immer länger. In der Liste der problematischen Banken sind vor allem die Banken enthalten, denen der Geschäftsbetrieb ganz oder teilweise untersagt wurde. Diese Liste steht mit 985 Banken kurz vor dem Überschreiten der 1000er Marke. (Calculated Risk: Unofficial Problem Bank list increases to 985 Institutions). Die Anzahl der Pleiten sollte eigentlich nicht so stark zurückgehen, Kandidaten gibt es schließlich noch genügend.

Die zurückgehende Größe der Banken lässt sich aber schon in der Liste erkennen. Heute haben die Banken im Durchschnitt nur noch eine Bilanzsumme von 438 Millionen Dollar, zum Start der Liste im Herbst 2009 waren es noch 710 Millionen.



Wochenende 04.03.2011:

keine Bankenpleite

Wochenende 11.03.2011:

US-Bankenpleite Nr. 344:

Name: The First National Bank of Davis
Sitz: Davis, Oklahoma
Assets: 90 Millionen Dollar
Käufer: The Pauls Valley National Bank, Pauls Valley, Oklahoma
Schaden für die FDIC: 27 Millionen Dollar

Kleiner Check auf die Todesliste Nr.2: Kein Treffer.
Kleiner Check auf die aktualisierte Version der Todesliste: Kein Treffer.

FDIC: The Pauls Valley National Bank, Pauls Valley, Oklahoma, Assumes All of the Deposits of The First National Bank of Davis, Davis, Oklahoma


US-Bankenpleite Nr. 345:

Name: Legacy Bank
Sitz: Milwaukee, Wisconsin
Assets: 190 Millionen Dollar
Käufer: Seaway Bank and Trust Company, Chicago, Illinois
Schaden für die FDIC: 44 Millionen Dollar

Kleiner Check auf die Todesliste Nr.2: kein Treffer!
Kleiner Check auf die aktualisierte Version der Todesliste: Treffer! Platz 202 (rot)

FDIC: Seaway Bank and Trust Company, Chicago, Illinois Assumes All of the Deposits of Legacy Bank, Milwaukee, Wisconsin


Wochenende 18.03.2011:

keine Pleite

Wochenende 25.03.2011:


US-Bankenpleite Nr. 346: (Nr. 26 dieses Jahr)

Name: The Bank of Commerce
Sitz: Wood Dale, Illinois
Assets: 163 Millionen Dollar
Käufer: Advantage National Bank Group, Elk Grove Village, Illinois
Schaden für die FDIC: 42 Millionen Dollar

Kleiner Check auf die Todesliste Nr.2: kein Treffer!
Kleiner Check auf die aktualisierte Version der Todesliste: Treffer! Platz 33 (rot)

FDIC: Advantage National Bank Group, Elk Grove Village, Illinois, Assumes All of the Deposits of The Bank of Commerce, Wood Dale, Illinois


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore