Die Märkte haben PERMANENT schlechtere Ratings angezeigt als Ratingagenturen

Ich möchte darauf nur gerne nochmal hinweisen! Weil gerade mal wieder über das Verbot von Länderratings diskutiert wird ...

Die Märkte haben eigentlich in der gesamten Krise

SCHLECHTERE

Ratings angezeigt als die Ratingagenturen. Das gilt sowohl für die Kreditausfallversicherungen als auch für den normalen Anleihemarkt, wo man das über den Zinsunterschied von wirklichen AAA Ländern (Norwegen, mit Einschränkungen Deutschland) und den Krisenländern ablesen kann.

Ein aktuelles Beispiel: Frankreich, überall (noch?) Triple A.

Zinsaufschlag zu Deutschland 114 Basispunkte, bei etwa 2% Zinsen in Deutschland sind das immerhin über 50% mehr ...
Auch bei den Kreditausfallversicherungen wollen die Versicherungen etwa doppelt so hohe Prämien für Frankreich sehen (etwa 185 Basispunkte) wie für Deutschland (knapp 90 Basispunkte). Bei 90 Basispunkten könnte man schon beginnen, am deutschen AAA Rating zu zweifeln, im Fall von Frankreich lohnt die Diskussion aber gar nicht. Etwa 100 Basispunkte Abstand bei CDS und Anleihen sind einfach kein AAA mehr.

Oder Belgien:

Rating bei den großen Agenturen: AA+, sprich das zweitbeste Rating direkt unterhalb von Triple-A.

CDS: knapp 300 Bp, Renditeabstand der 10-jährigen Staatsanleihen: 235 Basispunkte.

Tschuldigung, aber das ist alles andere als ein zweitbestes Rating.

Bis zum Juli musste nicht einmal Italien mit seinem einfachen A-Rating solche Aufschläge zahlen! Das implizite Rating von Belgien ist also eher ein einfaches als ein zweifaches A.

Lieber Politiker, wenn ihr wirklich glaubt, dass die Ratingagenturen die Kurse der Staatsanleihen nach unten treiben ... Ihr irrt euch. Die Märkte machen das viel früher und viel effizienter. Die Ratingagenturen vergeben tendenziell zu gute Noten. Auch in der Finanzkrise 2.0 ...

Der Verbot von Ratings auf Staatsanleihen ist genauso nutzloser Unfug wie der Verbot von nackten CDS und der Verbot der Leerverkäufe von Bankaktien. Die Bankaktien sind vor dem Verbot der Leerverkäufe gefallen und nachher auch. Die Staatsanleihen sind vor dem Verbot der Naked CDS gefallen und nachher auch. Und der Verbot der Länderratings wird genauso viel bringen: Nämlich NICHTS.

Wenn ihr sinkende Kurse von Staatsanleihen verhindern wollt, müsst ihr den Verkauf verbieten oder Zwangskäufe befehlen. Das würde wenigstens wirken ...


Vorschlag der EU: Macht euch unabhängig von Ratingagenturen! | FTD.de

Die ganzen Argumente meines etwas zu rantigem Artikel von gestern Abend will ich nicht wiederholen. Ist ja auch egal, die Politiker lesen das hier eh nicht. Und machen lieber weiter - wie die ganzen drei Jahre nach Lehman - Symbolpolitik als irgendwas Wirksames. Und verschwenden weiter wertvolle Zeit.
Erinnert sich noch jemand an Too-Big-To-Fail als einer der Hauptgründe für die Krise 1.0? Und was ist danach passiert? Nichts. Im Gegenteil: Nicht nur in den USA sind die Banken durch Zusammenschlüsse heute noch größer als vor der Krise und auch in Deutschland hat es mit dem Zusammenschluss von Commerzbank und Dresdner Bank einen großen Schritt in die falsche Richtung gegeben.


Umstrittene Bewertungen: EU will Länderratings verbieten | FTD.de - egghat's not so micro blog

Kommentare :

  1. Die politischen Artisten in der Kuppel sind ratlos - daher verlegt man sich nun auf lanetieren und die Schuld bei anderen suchen.

    Rien ne va plus.

    AntwortenLöschen
  2. Hm... Der Hinweis auf die Zwangskäufe erscheint interessant. Wenn man sich die Märkte so ansieht, dann werden wohl kaum Titel ohne Rating in nennenswertem Umfang gekauft. Verbietet man also das Rating von Staatsanleihen, dann wird Liquidität wohl nur bei Zwangskäufen fließen ...

    lg - urriegel

    AntwortenLöschen
  3. Evtl von Interesse:
    http://www.newscientist.com/article/mg21228354.500-revealed--the-capitalist-network-that-runs-the-world.html

    AntwortenLöschen
  4. Länderratings sind eh überflüssig. Die meistens Infos über die Staatskassen sind öffentlich. Und wenn nicht, dann kann man über andere Wege herausfinden, dass da was faul ist.

    Eigentlich braucht man Länderratings nur für irgendwelche (staatlichen) Regulierungsberechnungen. Und solange kein "D" draufsteht, ist es dann herzlich egal welcher "A", "B" oder "C" Buchstabe draufsteht.

    Ich finde es immer putzig, dass EU-Politik so tut als ob sie entscheide, wann bspw. Griechenland pleite ist. Klar technisch sind sie noch nicht pleite, ökonomisch aber leider ja.

    Weißt du was der Unterschied zwischen ein "CCC" und "CC" ist? So ein "CCC" ist ziemlich stabil (z.B. eine überschuldete Firma mit eigentlich guten EBITA). Aber ein "CC" bedeutet, dass man lediglich noch nicht weiß "wann" das "D" (Man fragt sich nicht mehr "ob"). Willst du wissen warum es im Corporate Bereich ganz viele "CCC" gibt und irgendwie weniger ein "CC"? Weil da jemand sonst wegen Insolvenzverschleppung regresspflichtig werden könnte.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore