Wie der Steuerzahler an der Wall Street beschissen wird ...

Und zwar um Milliarden. Ein Beispiel von Matt Taibbi, das (ausnahmsweise) nicht so komplex wie üblich ist.


Normalerweise ersticken die meisten Prozesse gegen die Wall Street ja in einem Wust von Komplexität, unter einem Berg an Details und Juristerei oder im schlimmsten Fall gar mathematischen Formeln, die kein Normalsterblicher durchschaut.


Auch in diesem Fall gibt es ein Abkürzung, die man so nicht nie gehört hat: GIC - Guaranteed Investment Contracts. Das ist eine Anlage, die Städte und Gemeinden erwerben können, wenn sie ein Gebäude etc. auf Kredit bauen lassen. Die Stadt holt sich erst einen Kredit über die Gesamtsumme der Investition. Diese wird aber meistens nicht auf einen Schlag benötigt. Dann kann die Stadt das noch nicht ausgegebene Geld in so einem GIC (natürlich gegen Zinsen) parken.


Dafür holen sich die Städte Angebote bei den Banken und Brokern. Der eine sagt 5,0%, der nächste 5,2 und der dritte 5,4%. Dumm nur, wenn sich die Banken hinter dem Rücken der Kunden absprechen und absichtlich zu niedrige Zinsen bieten. Und sich anschließend hintenrum den Gewinn teilen. Also nicht 5,0, 5,2 und 5,4% bieten, sondern 4,6, 4,8 und 5,0%. Die gesparten 40 Basispunkte teilen sich die Banken dann untereinander auf.

Da kommt bei den Summen, die der Markt von Anleihen an Städte und Gemeinden ausmacht, schnell viel Geld zusammen, um das die Städte und der Steuerzahler beschissen wurden. Chase Manhattan musste 75 Millionen Dollar Schadensersatz an Jefferson County bezahlen, das sich 3 Milliarden Dollar für ein neues Abwassersystem/Kläranlage geliehen hat. Im Fall der UBS allein ging es um Anleihen im Gesamtwert von 16 Milliarden Dollar. Davon die 2,5% genommen, die bei Chase veranschlagt wurden, würde 400 Millionen Dollar Schaden ergeben.

Laut Taibbi waren diese geschobenen Versteigerungen so üblich, dass man davon ausgehen muss, dass überhaupt keine Versteigerung mehr normal, sprich fair ablief. Und das Ganze so normal, dass die Verhandlungen nicht in dunklen Hinterzimmern abliefen, sondern über die normalen Telefonleitungen, von denen bekannt war, dass die Gespräche mitgeschnitten werden (wenn auch leicht verklausuliert). Die UBS, Bank of America, Chase und Wells Fargo wurden bereits verurteilt. Die Liste der angeklagten Banken ist aber noch länger und auch Goldman Sachs ist dabei.

Auch wenn das bis hierhin schon alles ziemlich abgezockt ist_ Irgendwie wäre das nicht Wall Street, wenn man der Geschichte nicht noch eine Krone aufsetzen könnte. Denn natürlich haben die Angestellten der Bank nicht nur für ihre Arbeitgeber diesen "Extragewinn" eingefahren, sondern auch für sich was abgezweigt. Kurz: Man hat die Angestellten der Konkurrenzbank bestochen. Und damit sich der Politiker vor Ort gefälligst die richtigen Banken und Broker in die Auktion berufen (damit bloß niemand ein faires Angebot abgibt), wurden auch diese gleich mit bestochen.

Die ersten drei Angeklagten kommen jetzt hinter Gitter. Die Banken hingegen kommen - immerhin gegen einigermaßen saftige Strafen - davon und wickeln weiterhin fleißig die Anleiheemissionen für die Städte ab. Wer hingegen einmal bei der Sozialhilfe bescheisst, dem helfe Gott. Aber das ist ja auch was viel Schlimmeres, als wenn quasi der gesamte Bankensektor quasi das ganze Land über mehr als ein Jahrzehnt über den Tisch zieht ...

The Scam Wall Street Learned From the Mafia | Politics News | Rolling Stone

Mein Lesetipp für den Sonntag. Zumindest für den verregneten Nordteil der Republik. Der Rest darf bis Montag warten ;-)

Kommentare :

  1. Warum nur überrascht mich das so gar nicht?

    AntwortenLöschen
  2. Kurzer Kommentar passend zu deinem Korruptionsticker

    Der Richter vor dem Richter - Zum Funktionswandel der Staatsanwaltschaft | Politisches Feuilleton | Deutschlandradio Kultur
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1793196/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore