FAZ: 50% der Bürger zahlen 95% der Steuern. NEIHEIHEIN!

Sie zahlen 95% der Lohn- und Einkommensteuer, nicht 95% der (Gesamt-)Steuern.


Denn auch die untere Hälfte, bis runter zum Hartz-IVler, zahlt Steuern. Bei jedem Einkauf bei Aldi, Lidl, etc. (19 bzw. 7% Mehrwertsteuer), beim Tanken (Mineralöl- und Mehrwertsteuer), beim Strom (Ökosteuer, EEG-Abgaben (wobei diese im strengen Sinn keine Steuern sind), beim Heizen, etc.

Betrachtet man die *gesamten* Steuereinnahmen sieht die Rechnung komplett anders aus. Natürlich zahlt die besser verdienende Hälfte deutlich mehr Steuern als die andere Hälfte, aber selbst ein Hartz IV Empfänger gibt von seinem Einnahmen wahrscheinlich 20 oder 30% direkt wieder an den Staat ab (kennt jemand hierzu Zahlen?).

Und das ist sehr relevant, weil die Einnahmen aus den Steuern, die alle zahlen, deutlich höher sind als die immer und immer erwähnte Einkommenssteuer, bei der die Gutverdienenden angeblich so über den Tisch gezogen werden. Die Lohn- und Einkommenssteuern machen nur etwa ein Viertel der Gesamtsteuereinnahmen aus. An diesem Bruchteil die Ungerechtigkeit festzumachen, ist frech ...


Dass die Besserverdienenden mehr Steuern zahlen als ein Niedrigverdiener liegt zum größten Teil NICHT daran, dass der Steuersatz so stark steigt, sondern überwiegend daran, dass er schlicht und einfach mehr verdient ... Daran würde sich nicht einmal etwas ändern, wenn wir die Einkommenssteuer ganz abschaffen würden ...

siehe dazu auch: Lohnsteuer nur 1/4 der Gesamtsteuereinnahmen - egghat's not so micro blog

Entschuldigung, dass ich über diese kleine Ungenauigkeit so rumrante ... Aber genau diese Ungenauigkeit kann ich nicht mehr hören, weil sie immer und immer wieder wiederholt wird. Obwohl diese Ungenauigkeit kennen. Weil damit Politik gemacht wird ...

Steuerbelastung: 50 Prozent zahlen 95 Prozent der Steuern - Wirtschaftspolitik - FAZ

P.S. Ich weiss, dass das im Artikeltext richtig dargestellt wird. Nur: Lesen wirklich alle so weit? Oder ist es doch die Überschrift, die in den Köpfen stecken bleibt? Und somit als Phrase von Hans-Olaf Henkel in jeder Talkshow Applaus vom Publikum bekommen wird ...

Update (13.09.2013):

Ein ganz grandioser Beitrag zur Steuergerechtigkeit von Don Alphonso:

10% zahlen 99% der Steuern - Stützen der Gesellschaft

Betrachtet man die Kapitalertragssteuer einmal nach dem Steueraufkommen, so muss man sagen, dass sie nur von denen bezahlt wird, die das Kapital haben. Sonst keiner!
Skandal!

Microsoft schnappt sich Nokias Gerätesparte für nur 3,8 Mrd. €.

Microsoft bezahlt für die Gerätesparte des ehemals (mit Abstand) größten Handyherstellers der Welt nur 3,8 Mrd. Euro. Der Rest der Kaufsumme von 6,5 Mrd. Euro (also 1,65 Mrd. €) ist eine Lizenzzahlung für die 10-jährige Nutzung der Patente, die aber bei Nokia bleiben.

Außer den Patenten verbleiben danach nur die Netzwerksparte und die Karten (Navigation, Nokia Maps) in Finnland. Microsoft wird die Karten von Nokia weiterhin für das eigene Smartphone-Betriebssystem nutzen (wie lange, ist unklar).

Nokia verliert damit etwa die Hälfte des eigenen Umsatzes. Microsoft darf die Marke Nokia für die eigenen Handies weiter benutzen. Und will die Feature Phones (Asha) weiter herstellen. Die große Frage dürfte aber sein, wie lange diese Entscheidung hält ... An einem Nicht-Microsoft-OS auf Microsoft-Geräten dürfte Microsoft sowas von gar-kein-Interesse haben ... Ich erwarte einen schnellen Verkauf an irgendjemanden aus China; Kaufpreis dafür ganz nahe an einem Dollar ...

Ob der Kaufpreis für Nokias Geräteabteilung zu hoch oder zu niedrig ist, muss man bei weniger als 4 Milliarden Euro eigentlich gar nicht diskutieren. Inklusive Umstrukturierungskosten dürfte sich die Kaufsumme zwar noch erhöhen, aber eine Firma nahe am Break Even (Nokias Zahlen sind ja nicht tiefrot) zu etwa einem Viertel des Umsatzes zu kaufen, darf als Deal durchgehen.

Anders gesagt: Sollte Microsoft Wette auf Windows Phone als Platz 3 im Markt nicht aufgehen, gibt es doch noch eine realistische Chance, für den Verkauf in drei oder fünf Jahren einen Großteil des Kaufpreises zurückzubekommen. Und selbst wenn nicht: 4 Mrd. Euro sind in etwa 2 Monatsgewinne für Microsoft ... Das kann man schon mal riskieren ...

Microsoft to acquire Nokia’s devices & services business, license Nokia’s patents and mapping services

Auch die Frage, wer nächster Microsoft Chef und Nachfolger von Steve Ballmer wird, könnte damit beantwortet sein. Steven Elop hat große Dienste geleistet. Einen der größten Konkurrenten für Platz 3 (den Microsoft kurzfristig anstrebt) im weltweiten Smartphone Markt vor die Wand gefahren und dann für nen Appel und ein Ei an den ehemaligen und zukünftigen Arbeitgeber verschachert. Was will man mehr (aus Sicht von Microsoft)?

Die Wettquoten sind inzwischen eindeutig. Die Quote für Elop ist von 1:6 (1 Euro einsetzen, 6 gewinnen) auf 1: 1,66 eingebrochen. Elop ist also nun der große Favorit. Dahinter liegt auf Platz 2 nun Cheryl Sandberg, die letzte Woche noch unter ferner Liefen ("dahinter wird es teilweise lustig") lagen. Quote 1:8. Mein persönlicher Favorit aus technischer Sicht Steven Sinofsky liegt nun auf drei, der ehemalige Vize-Favorit Kevin Turner ist auf Platz 4 zurückgefallen. Die völlig albernen Vorschläge Tim Cook, Jonathan Ive und Marissa Meyer sind inzwischen von der Liste verschwunden.

Wer wird nächster #Microsoft Chef? - egghat's not so micro blog

Spezialwetten Wettquoten | Wette online bei Ladbrokes.com

Update (10:33):

Die Nokia Aktie liegt gegenüber dem Schlusskurs von gestern (2,95€) massiv im Plus. Aktuell sind es gut 4 Euro, also etwa 35%. Interessanterweise konnte man einen ganzen Teil des Gewinns noch kurz nach Eröffnung des Handels einstreichen. Der erste Kurs lag heute morgen (also nach der Nachricht) bei knapp 3,50€.

Update 2 (10:47):

Der Aktienkurs von Nokia lag beim Einstieg Elops bei Nokia übrigens bei 7,60€. Er hat also über die Hälfte des Firmenwerts vernichtet. Respekt.

Weltweiter Marktanteil von Nokia im Smartphone-Markt im 3. Quartal 2010 (bei Elops Start): 33%

(Quelle: Smartphone-Verkaufszahlen Q3 2010: Nokia und Apple vorn › pocketnavigation.de | Navigation | GPS | Blitzer | POIs).
Weltweiter Marktanteil von Nokia im Smartphone-Markt im 2. Quartal 2013 (bei Elops Abgang): 3,1%.

RESPEKT!

Update 3 (10:57):

Das Handelsblatt nennt Elop einen "trojanischen Manager". Ziemlich treffend.


Ex-Nokia-Chef Elop: Der „trojanische Manager“ - IT Medien - Unternehmen - Handelsblatt

Auch schön: Elops Interview in der Zeit:

ZEIT: Vor nicht allzu langer Zeit galt Nokia noch als Übernahmekandidat – und Microsoft als ein möglicher Käufer. Das ist zwar nie passiert. Aber war es überhaupt eine ernsthafte Option?
Elop: Nein, darüber wurde nie gesprochen. Nokia hat fünf Geschäftsfelder: Smartphones, Karten und lokale Dienste, Mobiltelefone, Netzwerktechnik und das Patentgeschäft. Nur die ersten beiden sind für Microsoft überhaupt interessant, und insofern ist eine Zusammenarbeit das Beste für die Zukunft.
ZEIT: Ende 2013 ist Nokia also ein unabhängiges, hochprofitables Unternehmen mit Stephen Elop als Vorstandschef?
Elop: Das hoffe und erwarte ich.

Angry Nerds: Elop vor neun Monaten in der Zeit

Update 4 (13:31):

Was an dieser Stelle vielleicht auch noch spannend ist: Bezahlt wird der Deal aus dem Geld, das Microsoft mit Niedrigststeuersätzen aus Europa in Steueroasen transferiert hat (und das immer noch dort liegt, weil es bei Rückholung in die USA voll versteuert werden müsste).

Die beste Beschreibung des Prinzips in meinen vielen Postings zum Thema gibt es IMHO hier:

Apple zahlt in Europa weniger als 2% Steuern - egghat's not so micro blog

Wir Europäer finanzieren also mit den Niedrigsteuersätzen den Ausverkauf der europäischen Industrie. Wir sind schon schlau ...

Anders betrachtet könnte man auch den Tweet von Guenter Hack erweitern:

Twitter / guenterhack: Oh. die NSA kauft den letzten europäischen Handykonzern.

Oh. Die NSA kauft den letzten europäischen Handykonzern. Mit nahezu unversteuerten Gewinnen aus dem Europageschäft.

Update 5 (14:43):

Ziemlich wirre Spekulation zum (voraussichtlichen Abschluss):

Microsoft musste Nokia kaufen, weil Nokia auf Android umsteigen wollte.

Analysts: Microsoft Bought Nokia Because Nokia Was Going To Stop Making Windows Phones - Business Insider

Update 6 (05.09.13):

Noch eine kleine Spekulation rund um die Patentlage ... Nokia ist ja jetzt ohne Produktion und könnte seinen Patentpool jetzt viel aggressiver nutzen als bisher.

Wird Nokia jetzt zum Patenttroll und vernichtet Android? - egghat's not so micro blog

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore