Warum Twitter laggt (und Facebook floriert)

Schöner Artikel (danke an Doener für den Hinweis. Mein Lieblingsquote daraus:

"Something is wrong on Twitter. And people are noticing."

"People are still using Twitter, but they’re not hanging out there."

Lesen:

A Eulogy for Twitter - Adrienne LaFrance and Robinson Meyer - The Atlantic

Ich beleuchte das Thema auch noch aus meiner Sicht:

a) als Update zu meinem alten Rant:

Dear Twitter: Get your f*cking act together - egghat's not so micro blog

b) Außerdem hatte ich mich beim Börsengang mit Twitter und Facebook beschäftigt:

Die wunderbare Welt der Wirtschaft!: Warum die Facebook-Aktie wie die Muppets ein Welthit wird

Die wunderbare Welt der Wirtschaft!: Twitter: Ein paar Gedanken zur Bewertung. Kaufen oder Nichtkaufen?

Daher ist aus meiner Sicht ein kleiner Vergleich von Twitter und Facebook mal wieder angebracht.

Twitter hat sich mit dem Ökosystem angelegt. Das Ökosystem hat aber die Neuerungen in das Netzwerk eingebracht. Das Ökosystem hat nun aber Angst, teilweise mussten Clients schon ihr Geschäft einstellen, weil sie keinen weiteren Zugriff auf die Twitter-Programmierschnittstellen mehr bekamen.

Das fördert die Innovation im Ökosystem von Twitter natürlich nicht. Und somit steht der Laden defakto still. Twitter Music war ein Flop, auch der Gag mit den Aktiensymbolen hat nie abgehoben. Dazu hat Twitter das Direct Messaging sogar noch verschlechtert (keine Links). Das einzige, was Twitter eingekauft hat, war ein Analysetool nach dem anderen. Aber nichts davon war an den User gerichtet, sondern nur an den Anzeigekunden. Nun gut, diese kaufen vorsichtig mehr Werbung ein. Und ein paar zielgerichtete Tweets, die über einen E-Mail-Abgleich mit Händlern generiert werden. Aber das interessiert den User natürlich eigentlich nicht.

Diese negative Entwicklung waren mit dem Weggang der Twitter-Gründer und die Fokussierung auf den Börsengang abzusehen und ich habe meine Mikrobloggingaktivitäten daher auf APP.NET gehedged. Technisch ist das auch heute noch das bessere Netzwerk (allein die 256 Zeichen, der integrierte Dateispeicher und das Private Messaging (2048 Zeichen!) sind Gold wert), aber leider stagniert die Nutzerzahl genau wie bei Twitter und da die Nutzeranzahl dort viel niedriger ist, merkt man das auf APP.NET noch stärker. (ich werde die Stelle trotzdem nutzen Euch einzuladen). Und ADN kümmert sich in den letzten Monaten auch nur um komische Features (Crowdfunding, Broadcasts...), statt den Kern des Netzes besser zu machen (z.B. über Listen).

Vielleicht ist die Idee aber auch tot. Brauchen die Leutedadraußen™ sowas wie Twitter oder ADN überhaupt? Reicht denen vielleicht etwas richtig Privates wie WhatsApp (bzw. Threema, etc) plus etwas (teil)öffentliches wie Facebook?

Wenn man Facebook und Twitter vergleicht, wird richtig offensichtlich, wie Nutzer (und Nutzen) orientiert Facebook ist. Sowohl was die auf der F8 neu vorgestellten Features angeht (anonymes bzw. teilanoymes Login bei anderen Diensten) als auch was die Zukäufe (WhatsApp) angeht. Das geht Twitter leider komplett ab.

Wie Twitter wieder Wachstum generieren könnte? Ganz einfach: Nehmt das, was ihr aktuell habt (USER USER USER) und strickt alles an eure Plattform dran, was APP.NET (und deren Ökosystem) schon vorgemacht hat. Also zum Beispiel einen Dateispeicher und stellt diesen (ohne Einschränkungen) über eine unbeschränkte Programmierschnittstelle den Entwicklern und den Kunden zur Verfügung.

Im Endeffekt glaube ich, dass auch Facebook genau aus diesem Grund lebt, wächst und floriert: Die Programmierschnittstelle ist offen und daher denken sich Programmierer immer neue Sachen auf Facebook aus.

Am Ende gewinnt mMn im Bereich von sozialen Netzen immer der, der offen ist, derjenige, der eine Plattform zur Verfügung stellt. Und nicht der, der die Plattform dicht macht. Daher wächst Facebook weiter (50 Mio neuer Nutzer im letzten Quartal), obwohl es bereits so groß ist und viel eher an Wachstumsgrenzen stoßen könnte. Und Twitter wächst nicht so stark wie prognostiziert, obwohl Twitter eigentlich viel mehr Luft für Wachstum hätte (nur 14 Mio. neue Nutzer). Am Ende spiegelt sich das alles in den Zahlen wider. Und die waren bei Facebook gut und bei Twitter schwach.

Twitter: Von enttäuschenden Nutzeraktivitäten und einem Chef mit guter Laune | heise online

Schwerer Kurseinbruch: Geht Twitter die Puste aus? - IT Medien - Unternehmen - Handelsblatt

(Der Handelsblatt-Artikel enthält übrigens noch einen interessanten Hinweis auf die Geschäftsergebnisse von Twitter, die an die Berichterstattung aus der Hightech-Blase um die Jahrtausendwende erinnert: Die Ergebnisse werden ohne die hohen Kosten für Mitarbeitervergütung gemeldet. Denn inklusive dieser Kosten sind die Geschäftszahlen von Twitter richtig übel und die möchte Twitter nicht betonen).

Noch ne andere pessimistische Einschätzung zu Twitter:

Twitter hat fast alles verspielt - Digital Twin

Sehe ich Twitter zu pessimistisch? Und Facebook zu optimistisch? Oder ist APP.NET doch unser aller Rettung ;)

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore