Bundesliga Tippspiel 2014/2015 - Es geht mal wieder los ...

So, ich mache auch dieses Jahr wieder 2 Tippspiele.

1: DAS NORMALE, ALSO JEDEN SPIELTAG TIPPEN.

Läuft wie gehabt über Kicktipp. Regeln bleiben unverändert bis auf eine Änderung
2 Punkte für richtigen Toto-Tipp.
3 Punkte für richtigen Toto-Tipp + richtiger Tordifferenz (ja für drei Punkte ist 1:0 ist wie 3:2 wie 7:6, aber 7:6 tippen ist ziemlich sicherer Verlust für die 4-Punkte-Möglichkeit ...).
4 Punkte für komplett richtigen Tipp.
Denkt an die Sondertipps (wenn es klappt, habt ihr bis zum dritten Spieltag Zeit, aber ich würde sicherheitshalber trotzdem sofort tippen; wenn es so ist wie bei den Spieltagen, kann man bis zum Stichpunkt ändern).

Die Änderung:

Man darf nur maximal 6 Spiele in der gleichen Tendenz tippen. Es es ist nicht mehr erlaubt alle Spiele 2:1 für die Heimmannschaft zu tippen. Mir schien das im letzten Spiel etwas überhand genommen zu haben. Es gab sogar ein Tippspiel mit 500 Teilnehmern, in dem der Spielteilnehmer mit dem Namen ZweiZuEinser ganz weit vorne landete (ihr dürft raten, was der immer getippt hat ...). Ihr müsst also ab sofort hart überlegen, wer vielleicht nicht die drei Punkte zu Hause holt.

(Wenn es jetzt keinen großen Protest in den Kommentaren gibt, lasse ich die Regel an)

Zum Spiel geht's hier --> Kicktipp: dwwdw (Gibt's übrigens auch als App für's iPhone, Android weiss ich nicht).

2. DAS TABELLENTIPPSPIEL

Dann noch das Tabellentippspiel. Ich habe überlegt, dieses Mal bis zum Ende der Transferperiode zu warten, aber irgendwie ist dann schon der vierte Spieltag um. OK, dann wüsste man, wie die Mannschaft des HSV nach dem Fehlstart ;) endgültig aussieht, aber dann wäre der Wettbewerb gegen die Profis, die alle vor dem ersten Spieltag tippen, unfair.

Die Regeln im Detail:

Für den richtigen Meistertipp gibt es 2 Punkte, für die Champions League Plätze (1-4) 2 Punkte für die anderen Europa-Plätze (1-6) ebenfalls 2 Punkte.
Wer den Meister richtig hat bekommt also 2 Punkte (Platz 1 richtig)+ 2 Punkte (Platz 1-4 richtig) + 2 Punkte (Platz 1-6 richtig). Wird der getippte Meister nur Zweiter gibt es 0+2+2 Punkte wird der getippte Meister nur 5. gibt es 0+0+2, landet er sogar außerhalb der europäischen Wettbewerbe gibt es keinen.
Genauso funktioniert das in die andere Richtung: Wir der ursprünglich auf 2-4 getippte Verein Meister gibt es 0 Punkte für den Meistertipp aber 2 Punkte für "richtig zwischen 1-4 und 2 Punkte für "richtig zwischen 1 und 6.
Für die Absteiger auf Platz 16-18 (yepp, Relegation zähle ich mit) gibt es jeweils drei Punkte.
Davon abgezogen werden die Abweichungen der Platzierungen: Also wenn eine Mannschaft 8. wird und du hast 12. gesagt gibt es vier Miese. Ob die Abweichung nach oben oder nach unten erfolgt, ist Wurscht; es gibt immer nur Miese.
Am Ende werdet ihr nahezu sicher in den negativen Zahlen landen. Man kann schließlich nur bei 9 Mannschaften Punkte sammeln, aber bei 18 daneben liegen.

Ich suche mal Tipps der Profis:

Nach den Marktwerten wie von Transfermarkt geschätzt:

FCB
BVB
S04
WOB
LEV
HOF
BMG
VFB
HSV
FRA
H96
BER
M05
BRE
SCF
FCK
FCA
PAD

Die WAZ:

FCB
BVB
S04
BMG
LEV
WOB
HOF
VFB
FCA
HSV
FCK
H96
BER
M05
SCF
BRE
FRA
PAD

Wenn ihr noch andere habt, gerne her damit. (Aus den Wettquoten mache ich morgen noch einen Tipp)

Update (19:04):

Mein Tipp:

FCB (Schwierige Saison wegen WM. Nicht. Heute ne Statistik gesehen: Nach EMs und WMs ist Bayern in etwa 50% der Fälle Meister geworden. Nach Jahren ohne EM/WM ebenfalls in etwa 50% der Fälle. Kader über alle Zweifel gut. Trotz Verletzungen und Umstellung auf Dreierkette machen die Bayern das im Laufe der Saison)
BVB (Abstand zu Bayern wird enger. Sehr Bayern aber auch nach Kroos und WM nicht so schwach, dass die sich das nehmen lassen)
S04 (Heldt sieht Schalke in Lauerposition, aber auf was eigentlich. Schalke hat mit Abstand die beste Jugendarbeit der großen deutschen Vereine. Wenn die alle Talente drei Jahre zusammenhalten könnten, wäre das ne Knallermannschaft. Schalke kann die Talente aber nicht halten. Meyer, Draxler, etc. werden alle Ausstiegsklauseln haben und irgendjemand wird die ziehen)
WOB (war schon mal ziemlich optimistisch für Wolfsburg (zu Magath Zeiten). Diesmal irre ich mich nicht ;) )
LEV (Kader wie immer solide verstärkt, aber in der Breite relativ dünn. Das wird zu Durchhängern im Verlauf der Saison kommen, auch wegen der CL)
HOF (nicht die bessere Mannschaft als BMG, aber ohne internationale Auftritte. Solide Verstärkungen, für die auch mal wieder Geld floss)
BMG (gute Verstärkungen, guter Trainer, internationaler Wettbewerb wird Kraft kosten)
H96 (Wundertüte, weil richtig bewährte Leute gegangen sind, aber auch ne Menge neuer gekommen sind. Wenns nicht gut läuft und sich das nicht einspielt, kann es auch deutlich weiter unten enden)
VFB (jetzt mit gutem Trainer, keine internationale Belastung, wird nicht noch so eine Seuchensaison geben wie letztes Jahr, daher dieses Mal ein Platz, der zum Kader passt)
BER (guter Trainer, heftige Abgänge (Ramos), aber gute Verstärkungen. Umfeld wie immer belastend, wenn es nicht laufen sollte).
HSV (die dürften eigentlich gar nicht mehr dabei sein. Daher kein wohlwollender Tipp möglich ;) Nee ernsthaft: Mit dem Kader muss man eigentlich Top10 werden. Die Neuverpflichtungen der letzten Tage kann kein Mensch schon beurteilen)
BRE (Schwierige Lage. Wichtiger Spieler Hunt weg. Kein Geld da. Trotz verblassender Erfolge der Vergangenheit scheint das Umfeld vergleichsweise ruhig zu sein)
FRA (Joselu wird fehlen, Schwegler, Rode, ... Man hat das Gefühl, die Hälfte der Stammspieler ist weg. Dazu noch ein Trainer, den keiner kennt. Werden bei den Wettbörsen noch tiefer gesehen. Und komplett aus den Latschen würde ich nicht kippen, wenn die Eintracht noch mehr mit dem Abstieg zu tun hat, als mein Platz hier andeutet)
M05 (Nach-Tuchel ... Der Trainer kommt eigentlich mit der Empfehlung, eine Mannschaft ohne Geld in die Champions League gebracht zu haben. Bisher waren die Leistungen mager. Werden IMHO lange mit dem Abstieg zu tun haben)
SCF (Ein Trainer, den viele gut finden, und der es bis jetzt auch gut gemacht hat. Frage mich jedoch, wie weit das trägt. Sehr gute Jugendarbeit, werden wohl auch diese Saison wieder ein paar Leute aus der Jugend in die erste Mannschaft hochzaubern.)
FCK (Köln bliebt drin, weil die Mannschaft vom ersten Tag an das Ziel hat, drin zu bleiben. Wenn die nicht nach drei Siegen in Folge schon beginnen die Flüge nach Valencia zu buchen, wird das auch klappen).
FCA (keine Ahnung, warum ich die als Absteiger sehe. Aber es kann ja nicht alles richtig sein, was ich tippe)
PAD (nun ja)

Ecclestone kauft sich mit 100 Mio.$ frei. Ein Desaster für das Rechtsempfinden.

Und mindestens eine Schramme für die Demokratie ...

Dass es bis zu einer bestimmten Summe zu "Geldzahlung gegen Einstellung des Verfahrens" kommen kann, halte ich für sinnvoll. Dass es aber bei einer Zahlung von 100 Millionen Dollar (knapp 75 Millionen Euro) nicht um eine Lappalie gehen kann, ist angesichts der Summe logisch. Und dass es bei solchen Summen eigentlich auch Aufgabe der Justiz wäre, die Schuldfrage zu klären, ist meiner Meinung nach eigentlich auch logisch.

Formel-1-Boss - Ecclestone-Prozess gegen 100 Millionen Dollar eingestellt - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Der Richter hingegen argumentiert:

"Die finanzielle Auflage ist geeignet, um das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung zu beseitigen"

Hmmm, weil viel Geld fließt, schert sich die Öffentlichkeit nicht mehr darum? Ich fürchte, diese Einschätzung ist - wie soll man sagen - ziemlich elfenturmartig abgehoben. Verurteile dem Richter zwecks Erdung zur Lektüre der Bild von morgen ...

Heribert Prantl (von Haus aus Jurist) dazu:

Ecclestone-Prozess - Formel Frechheit - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Die Frankfurter Rundschau dazu:

Bernie Ecclestone: Wie geschmiert | Wirtschaft - Frankfurter Rundschau

Die ehemalige Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger dazu:

Causa Ecclestone - "Deals sollten massiv eingeschränkt werden"

Dazu sollte man ergänzen, dass Leutheusser-Schnarrenberger 2009 Bundesjustizministerin war und (IIRC; weiss das jemand sicher? Bei Abgeordnetenwatch kann ich über das Abstimmungsverhalten nichts finden) für dieses Gesetz verantwortlich war. Es mögen ja gute Absichten dahinter gesteckt haben (Arbeitserleichterung für die Justiz in unklaren Fällen), aber das Gesetz ist so dermaßen schwammig, dass hier der schlichte Vorwurf des "handwerklichen Fehlers" anzubringen ist. Unklare Gesetze sind schlechte Gesetze, das hat Schwarz-Gelb häufig genug über die handwerklich schlechten Gesetze der Vorgängerregierungen gesagt.

In der Praxis waren diese "Deals" (die im Übrigen schon jeden dritten Strafprozess betreffen) so umstritten, dass sie vom Bundesverfassungsgericht überprüft wurden. Das stimmte der Idee des "Deals" zwar prinzipiell zu, sah in der Praxis aber gravierende Abweichungen zu dem, was man sich eigentlich bei dem Gesetz gedacht hatte. Es würde zu häufig angewandt und auch in Fällen, in denen es nicht angebracht ist. Das Bundesverfassungsgericht verlangte daher von der Politik eine Konkretisierung des Gesetzes.

Bundesverfassungsgericht billigt "Deals" im Strafprozess - Politik - Süddeutsche.de

Eine solche Konkretisierung ist mehr als überfällig. Wenn man in Steuerverfahren ab einer Hinterziehung von 1 Millionen zwingend nicht mehr mit Bewährung rechnen kann (wie bei Uli H. klar wurde), wieso kann man sich mit 75 Mio. freikaufen? Okay, der eine Fall war klar (Uli H.), der andere strittig. Trotzdem wird meiner Meinung nach in der Bevölkerung nur wenig Verständnis für den Ecclestone-Deal aufkommen.

Übrigens auch ganz spannend, dass Gribkowsky (dem anderen Hauptbeteiligten in diesem Fall) ein (finanzieller) Deal nicht mehr offen steht. Nicht weil er schon im Knast sitzt, sondern weil er kein Geld mehr hat, da sein Vermögen vollständig gepfändet wurde. Er muss die hinterzogenen Steuern für das (mutmaßliche) Bestechungsgeld nachbezahlen, was sein Vermögen vollständig auffraß.

Mein alter Kram zu Gribkowsky vs Ecclestone vs. BayernLB vs. Justiz:

Juni 2012: Formel1-BayernLB Affäre: Gribkowsky oder Ecclestone Haupttäter? - egghat's not so micro blog

Dezember 2013: Schadensersatz-Forderung: Ecclestone auf 400 Millionen Dollar verklagt - Motorsport - Sport - Handelsblatt - egghat's not so micro blog

Juni 2014: Gribkowsky angeblich: Fühlte mich von Ecclestone bedroht, wollte BND einschalten - egghat's not so micro blog

Update (14:58):

Interessant, dass vom Spiegel zitierte Experten meinen, dass es gar nicht um einen "Deal" nach der Gesetzesänderung von 2009 (§257c Strafprozessordnung) gehe ... Danach könne man sich nur auf eine Höhe der Strafe (u.U. gegen irgendwelche Bedingungen) einigen, der Verurteilte gelte aber trotzdem als verurteilt. Im Fall Ecclestone ginge es hingegen um §153a und der sei 40 Jahre alt und bewährt. Lediglich die Höhe der Zahlung sei ungewöhnlich ...

Ecclestone-Prozess: Normalbürger-Gesetz rettet Formel-1-Chef - SPIEGEL ONLINE

Dann frage ich mich allerdings auch, was Leutheusser-Schnarrenberger dazu erzählt ...

Danke an @csickendieck für den Hinweis.

Update 2 (15:03):

Jetzt hab ich tatsächlich den einzig wahren Nachrichtenlieferanten vergessen zu verlinken ;)

Der Postillon: Landgericht München verurteilt Bernie Ecclestone zu neun Jahren Haft

Update 3 (15:32):

Prantl noch mal:

Gut merkbar: "Zahlt ein Täter genug Geld, ist die Sache aus der Welt"

Besser und an den Kern des Problems gehend:
"Der Hundert-Millionen-Deal ist ein Exempel für die Ökonomisierung und Kommerzialisierung des Strafverfahrens. Auf der Strecke bleibt der verfassungsrechtlich verankerte Grundsatz der Wahrheitsermittlung - ohne dass irgendjemand etwas dagegen tun kann. Gegen diese Art der Verfahrenserledigung ist kein Kraut gewachsen: Es gibt keine Rechtsbehelfe, es gibt keine Kontrollinstanz. Es gibt für diese Art der Einstellung nicht einmal juristische Regeln, es gibt keine Maßstäbe. Die im Gesetz formulierten Voraussetzungen haben mit Juristerei wenig, eigentlich gar nichts mehr zu tun."
Bernie Ecclestone: Vertrauensverlust für die Justiz - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore