Premiere

Tolles Subject für Post Nr. 2 ;-), eigentlich sollte es eher Fußball Bundesliga, Premiere, Unity und Easy-TV heißen.

Gerade bei FAZ.NET einen interessanten Artikel zum Thema gefunden.

In der Diskussion wundert mich eines: Die ganz überwiegende Anzahl der Kommentatoren hält es offenbar für ausgesprochen magisch, einen Pay-TV Sender aufzubauen und stellt sich daher die Frage, wie Unity die 20 Mio Haushalte erreichen will, die lt. Vertrag gefordert sind.

Offenbar ist das aber nicht so wahnsinnig schwierig. Im ziemlich Stillen hat nämlich bereits ein Firma einen zweiten digitalen Vertriebsweg aufgebaut: Easy-TV. Dahinter steckt der Kabelnetzprovider Primacom (von denen ich Aktien halte, aber dieser Artikel ist kein billiger Push-Versuch) und als Kopf der Thoma, der lange Zeit Chef von RTL war.

Easy-TV startete zuerst in Österreich und im letzten Herbst in Deutschland. Kennt kaum jemand, weil der Content nichts Dolles ist.

Das Modell ist ganz einfach: Man bekommt eine Karte für seinen SAT_Receiver, die wie bei Premiere entschlüsselt. Diese passt in die meisten Receiver, in die auch die Premiere-Karte passt. Einige Hersteller (Kathrein, Technisat, etc.) liefern die Karte standardmäßig mit, diese dürfte in einigen Haushalten bereits in der Schublade liegen.

Der Clou: Die Freischaltung geht über einen Telefonanruf auf einer 0900er Nummer. Man ruft die passende Nummer an und der entsprechende Kanal ist freigeschaltet und zwar für einen Monat. Das Geld zieht die Telekom ein. Kein Vertrag. Keine Kündigungsfrist. Easy halt. Prinzipiell geht die Freischaltung auch nur für einen Film, klassisches Pay-per-View also, für den Erotik-Kanal machen die das glaube ich sogar schon.

Sollte Unity es aus irgendwelchen Gründen nicht schaffen, selber einen Satelliten-gestützten Verteilweg aufzubauen (was in 8 Monaten allerdings durchaus machbar sein sollte), können die auch einfach Easy-TV kaufen (dürfte kaum mehr als 50 bis 100 Mio kosten) und haben die gesamte Infrastruktur (Einspeisung, Verteilung, Kanäle, Bezahlung, Call-Center, etc. pp.) fertig.

Über den Satelliten dürfte Unity so direkt und einfach 12 bis 14 Mio. Haushalte erreichen können. Dann noch die eigenen Kabelnetze und eine Kooperation mit Kabel Deutschland und die Reichweite ist in wenigen Wochen bei 90% von dem, was Premiere heute hat.

Verstehe echt nicht, warum in den Berichten über Premiere und Unity die Firma Easy-TV fast neu auftaucht.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore