Wikipedia sollte Anzeigen erlauben

Interessante Diskussion bei Slashdot, in der ich interessanterweise nur einen Beitrag gefunden hat, der auf die Details des Pros etwas genauer eingeht.

Die meisten Einträge kommen von den Zweiflern. Anzeigen haben Einfluss auf den Content. Anzeigengelder machen abhängig. Die Community von Wikipedia würden das nicht begrüßen.

Mit fällt aber zu jedem Punkt eine Lösung ein.

Anzeigen haben Einfluss auf den Content.

In deutschen, seriösen Tageszeitungen ist es auch heute noch üblich, dass der Journalist *nichts* von den Anzeigen weiss. Zwischen der Anzeigenabteilung und der Redaktion steht eine "chinesische Mauer", die jede Art von "schreib mal einen Artikel über x, dann kann ich eine Anzeige von z schalten" verhindert. Dass das in der Praxis gerade in Publikumszeitschriften oder selbst in "Fach"zeitschriften oft nicht so beachtet wird, ist schlimm. Aber das heißt ja nicht, dass das bei Wikipedia nicht besser laufen könnte.

Anzeigengelder machen abhängig.

Stimmt, aber nur, wenn man sich abhängig machen lässt. Außerdem darf man die aktuelle Situation auch nicht beschönigen, denn auch jetzt ist Wikipedia abhängig, nur halt von Spenden. Die können auch schneller versiegen als es viele jetzt ahnen. Aber der Grundgedanke der Abhängigkeit ist schon richtig.

Eine Lösung ist IMHO einfach: Wikipedia darf sich nicht abhängiger machen als sie es jetzt bereits ist. Keine neuen Festangestellten. Keine weiteren Verträge. Keine Werbekampagnen. Nur das, was jetzt bereits gezahlt wird.

Die Community wird Anzeigen nicht begrüßen.

Die Bereitschaft für Anzeigen hängt von zwei Punkten entscheidend ab: a) Welche Anzeigen werden geschaltet? b) Wofür wird das Geld ausgegeben?

zu a) Mehr als reine Textlinks werden wohl kaum akzeptiert. Möglicherweise ist nicht einmal Werbung, die nur auf eine Aktion hin berechnet wird (Cost per Click wie z.B. Google Adwords) akzeptabel. Banner, Flash, etc. sind Tabu.

zu b) Wikipedia geht es darum, frei verfügbares Wissen zu schaffen. Es wurde bereits mal die Möglichkeit angedacht, dass ein Spender der Wikipedia 100 Mio gibt, damit diese dann bestimmte Sachen aus dem Copyright rauskauft und frei zur Verfügung stellt. In der anschließenden Diskussion sind vielen Leuten viele saugute Sachen eingefallen, die als freier Content richtig viel Nutzen entfalten könnten. Was gekauft wird, bestimmt die Community.

Der Vorschlag:

Wikipedia einigt sich auf Richtlinien. Diese Richtlinien sind nur mit > 75% Mehrheit änderbar. Diese Richtlinien bestimmen die Anzeigen. Welche Form, welcher Partner (oder selber machen), mit Usertracking oder ohne, welcher Inhalt, wie platzieren (zufällig, fest (vom Kunden wählbar/von Wikipedia wählbar)).

Auf Basis dieser Richtlinien wird ein neuer Verein gegründet, der sich ausschließlich um die Vermarktung kümmert. Am besten an einem anderen Ort, am besten mit komplett anderem Personal. Keine Einnahmen, keine Statistik, nichts geht an die jetzige Wikipedia. Nur wenn die Wikipedia nicht genügend Spenden zusammenbekommt, springt die Vermarktung ein. Bleibt was übrig, wird ein Teil zurückgelegt und über den Rest bestimmt die Wikipedia Community. Einziger Verwendungszweck sollte der Kauf von Content sein, den man dann unter freier Lizenz (Creative Commons) der Menschheit zur Verfügung stellt.

Jetzt verschenkt Wikipedia die Möglichkeit, gegen eine kleine Gegenleistung (wir müssen Anzeigen akzeptieren) die große Chance, der Welt noch viel mehr Content zu schenken, als es Wikipedia aktuell eh schon macht.

Technorati technorati tags: ,

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore