US Wachstum deutlich schwächer als erwartet?

OK, er ist zumindest im Moment dauernd bearish. Trotzdem haben die Posts von Barry Ritzhold immer Hand und Fuß.

Als das US-Wirtschaftswachstum von 3,5% für's 4. Quartal bekanntgegeben wurde, konnte er die Zahlen nicht glauben. Zu schwach war die Immobilienbranche und zu schwach war die Autokonjunktur (vor allem die der US-Hersteller).

Jetzt sieht es so aus, als würde er Recht behalten. Bei der ersten Schätzung wurde mit einem kräftigen Aufbau der Lagerbestände gerechnet (momentan sieht es aber eher nach einem Minus aus) und auch die deutlich erhöhten Ölpreise im Dezember sind nicht richtig in die Rechnung eingegangen (im Dezember gab es entgegen der Erwartungen wieder ein deutliches Minus in der Handelsbilanz).

JP Morgan schätzt das Wirtschaftswachstum inzwischen satte 100 Punkte niedriger, Ritzhold etwa 75. Wir dürften also irgendwo bei 2,5 bis 2,75% landen.



The Big Picture | Revisiting GDP

powered by performancing firefox

Kommentare :

  1. Das ist schon alles möglich (trotzdem erreichen uns Superzahlen zur Wirtschaftsentwicklung in Deutschland und in Japan, die Nr. 2 und 3 der Welt). Ich wollte eigentlich nur bemerken, dass Barry Ritzhold (bei aller Achtung und guter Arbeit) schon eine Weile - mindestens Jahr oder so - ausdrücklich skeptisch ist, sogar bearisch.

    Manche Wirtschaftseinschätzung ist mehr oder weniger eingetroffen, aber dies hat nicht unbedingt mit der Kursentwicklung zu tun. Die Aktien sind weiter gestiegen.

    Ich werde mich nicht wundern, wenn auch dieses Mal, die US-Konjunktur dann wie gesagt etwas deutlicher abkühlt (als zur Zeit angenommen), die Aktien aber nicht fallen...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Saviano,

    dass das ganze mit der Kursentwicklung nicht unbedingt zu tun hat: gegessen. Ansonsten wäre Börse auch zu einfach ...

    Aber wenn Ritzhold jetzt Recht behält (und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass er nicht so ist). Immerhin sind neue Zahlen gekommen, die den erwähnten Einfluss auf das BIP haben. Und JP Morgan ist ja sogar noch skeptischer, was den Einfluss der nachträglichen Zahlen angeht. Übrigens ist dann, wenn es jetzt wirklich auf 2,5 % runtergehen sollte, das große Bild von Ritzhold bis jetzt durchaus aufgegangen (auch wenn Teilprognosen nicht stimmen).

    Ich habe noch eine andere interessante Sache gefunden: Im TUB Marktbeobachtungen-Newsletter wurde auf einen Außenbeitrag hingewiesen, auf dem knapp die Hälfte des BIP Zuwachses beruhte. Und dieser verbesserte Außenbeitrag kam vor allem durch sinkende Ölpreise im 4.Q.. Ich muss zwar ehrlich gestehen, dass ich nicht verstehe, wie ein sinkender Ölpreis zu steigendem Wachstum führt, aber ich bin ja auch doof ;-) Wollte dem dazu noch eine Mail schicken.

    AntwortenLöschen
  3. Doof, direkt wieder was zu posten.

    Wo siehst du gute Daten in Japan? Im Vergleich zu den Jahren davor vielleicht, aber im weltweiten Vergleich ist das doch schlapp. Und am schlimmsten: Das ist alles künstlich durch den extrem schwachen Yen. Wäre die Währung auch nur ansatzweise "richtig" bewertet, würden die Japaner nicht im Leben auf 1 % Wachstum kommen.

    Die Notenbank dort hat sich mit Grund zurückgehalten.

    AntwortenLöschen
  4. Feb. 15 (Bloomberg) -- Japan's economy grew at the fastest pace in almost three years as consumer spending rebounded and business investment jumped, stoking speculation the central bank may raise interest rates.

    Gross domestic product in the world's second-largest economy expanded at an annual 4.8 percent pace in the three months ended Dec. 31, the Cabinet Office said in Tokyo today, exceeding the 3.8 percent median estimate of 38 economists surveyed by Bloomberg News. Third-quarter growth was revised to 0.3 percent from 0.8 percent.

    The yen gained and the chance the Bank of Japan will raise rates next week climbed to 54 percent, from 40 percent late yesterday, according to calculations by Credit Suisse Group based on interest-payment trading. Governor Toshihiko Fukui cited weak consumer spending and slow inflation as reasons his policy board kept borrowing costs at 0.25 percent at its last two meetings.

    Via: http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601080&sid=at9hL76SaP3I&refer=asia

    AntwortenLöschen
  5. Ah, danke. Aber die Nachricht ist ja brandneu. Das 3. Quartal war schwach und ist sogar noch nach unten revidiert worden.

    Ich habe mich schon gefragt, warum der Yen gestern so angezogen ist. Der Turbo, den ich mir nach meiner nicht aufgegangen Spekulation vom Wochenende auf die Watchlist gesetzt habe, ist von 2,80 auf heute 4,10 gegangen. Der Yen könnte in einer riesigen Top-Formation sein. Mal sehen ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore