Der 10. Börsenspam: mb software

Hmmm, die These, dass der 9. Spamversuch mit RealQuadrat von anderen Initiatoren kam, scheint sich zu bestätigen. Der Spam kam bei mir nur dreimal an, der Spam davor (K+M Möbel) erreichte mich am Wochenende bestimmt zehnmal.

Aus der gleichen Ecke wie die alten Spams (außer RealQuadrat) kommt heute ein neuer und auch direkt 6 Mal:

---

Disclaimer:
Offenlegung zur hier bestehenden Interessenkollision (Disclose):
Der Verfasser bzw. der Auftraggeber nachfolgender Kundgabe und
Kaufempfehlung
hat selbst Short- oder Longpositionen nachfolgender empfohlener Aktie im
Depot
und spekuliert auf Gewinne, um wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen.
Das bedeutet, dass der Empfehlende selbst Positionen des unten bezeichneten
Wertpapiers eingegangen ist oder eingehen wird.
Die folgende Empfehlung beruht auf reiner Charttechnik. Fragen Sie auch
Ihren Anlageberater.
************************************************************************


Neue Kursrakete!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir stellen Ihnen hiermit die aktuelle Kursrakete vor:

MB Software AG

Kurs: 0,06 Euro
7-Tage-Ziel: 0,34 Euro
4-Wochen-Ziel: 2,10 Euro

WKN: 658320
ISIN: DE0006583206
Symbol: MBS
Bewertung: +++/+ Kaufen

Es ist ein regelrechtes Kursfeuerwerk zu erwarten. Die Chartanalyse ergab,
dass
mit Ausbruch vor einigen Wochen der wichtigste Grundstein
aus charttechnischer Sicht gelegt wurde um in Zukunft
mit dieser Aktie unglaubliche gigantische Kursgewinne zu erzielen.

Hochachtungsvoll

Dr. K. Becker
ANLAGE REPORTE Int.

-------------

Der Disclaimer ist geradezu süß. Der Autor hält Long und Shortpositionen. Ganz sicher hält der Shorts und spammt dann die Leute zu, dass sie die Aktien kaufen sollen ...

Im Chart sieht man, dass sich die Aktie schon wieder verdoppelt hat. Es scheint also immer noch zu funktionieren, wenn der Verteiler nur breit genug ist und der Spam genügend viele erreicht.



Interessanter aber, dass man unten im Umsatzchart bereits am Donnerstag dem 15. einen ersten Umsatzsprung erkennen kann. Es gingen immerhin über 800.000 Aktien um. Zum damaligen Kurs von etwa 6 Cent macht das knapp 50.000 Euro. Das ist in etwa das Doppelte des durchschnittlichen Umsatzes. Ich vermute, dass der Umsatzsprung durch den Abzocker kam, der sich die Aktie vor dem Spam ins Depot gepackt hat. Also hat der jetzt etwa für 25.000 Euro gekauft und nach der Verdopplung des Kurses hat der jetzt 50.000 Euro. Das ist natürlich ein ganz netter Verdienst für einmal einen Spam schicken. Vor allem, weil man in Russland angeblich einen Spamverteiler inkl. Versand mit 10 Mio. Adressen für nur 500 Euro kaufen kann.

Ich werde aber jetzt mal die BaFin ansprechen und die mal fragen, ob die den Handel am Donnerstag nicht mal untersuchen wollen. Es scheint mir durchaus möglich zu sein, dass man den Abzocker dabei finden kann.

Die gesammelten alten Artikel zum Börsenspam

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore