Bundesbank senkt Erwartung für 2008 auf +1,6%

Da schrieb ich gestern noch, dass ich die Schätzung von plus 2,5% Wirtschaftswachstum für 2008 der OECD für Deutschland für "ziemlich optimistisch wenn nicht sogar utopisch" halte (EZB Sondertender sehr stark nachgefragt), da schiebt die Bundesbank direkt eine passende Prognose hinterher.

Die Bundesbank geht von plus 1,6% aus. Das ist schon eine deutlich realistischere Zahl, mit der die Gefahren (Kreditkrise, mögliche US-Rezession, starker Euro) viel besser abgedeckt werden.

Bundesbank senkt Deutschlands Wachstumsprognose 2008 - FR

1,6% Wachstum sind übrigens in etwa die Wachstumsrate, die arbeitsmarktneutral ist. Weil die Produktivität ungefähr in dieser Größenordnung wächst, werden bei diesem Wachstum keine Arbeitsplätze mehr geschaffen (aber auch keine abgebaut). Wo die genaue Schwelle liegt, ist unter den Wissenschaftlern ziemlich umstritten. Klar sein dürfte allerdings, dass unter 1% Wachstum Arbeitsplätze abgebaut werden und über 2% Arbeitsplätze geschaffen werden. Mal schauen, wie die Politik darauf reagiert ...

Update (14:31):

Auch das ifo Institut und das IfW senken die Erwartungen für 2008 auf 1,8 bzw 1,9% Plus.

Institute rechnen mit weniger Wachstum

1 Kommentar :

  1. Jetzt ziehn wir noch ab, was der Privatkonsumaufschwung dazugibt und haben eine realistische Erwartung für 2008.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore