George Soros zur aktuellen Finanzmarktkrise

Seine Worte sind immer interessant, deshalb ein kleiner Hinweis auf diesen Beitrag im Blog des Wall Street Journals, auch wenn nicht sooo wahnsinnig viel Neues drin steht. Soros warnt ja schon länger vor den spekulativen Exzessen ...

"this not a normal crisis, but the end of an era".

WSJ: Soros: ‘Free for All’ Fallout Requires Finance Sheriff

Saviano vom Boersennotizbuch verlinkt auf ein Video-Interview mit und einen Artikel in der Financial Times von George Soros, beides empfehlenswert:

George Soros: Die schlimmste Krise seit 60 Jahren (Artikel und Video)

Eines würde ich aber nicht unterschreiben. Wenn wirklich "Everything that could go wrong did." stimmen würde, würde die Unze Gold 20.000 Euro kosten ...

1 Kommentar :

  1. Gold würde auch viel mehr Kosten als 900$, wenn die Notenbanken die Preise nicht so manipulieren würden:

    http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,530143,00.html

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore