Hängen der Crash vom Montag und der Société Générale Betrug zusammen?

War vielleicht gar nicht die Konjunktursorgen, sondern Zwangsverkäufe der Société Générale der Auslöser für den Crash Anfang der Woche?

Der Händler hat immerhin 5 Milliarden Euro auf dem Gewissen und wenn man die Positionen schnell glatt stellen muss, dann führt das schon zu Verwerfungen ...

Wer weiss, wer weiss, vielleicht ist an dieser Spekulation mehr dran als man auf den ersten Blick glauben mag ...

SocGen probably was the culprit in Monday's selloff

Wobei die Formulierung "It now seems clear" viel zu eindeutig ist, liefert der Bericht doch nur einen einzigen "Beweis": Wenn es um die Konjunktur gegangen wäre, hätte die konjunkturresistente RWE nicht genau so stark verlieren dürfen wie die konjunkturabhängige Deutsche Bank. Aber kein Wort davon, dass der Sell-Off in Asien begann (und da ist die SocGen nicht so dick engagiert) und kein Wort davon, dass RWE bis Montag ziemlich stabil war, während die DeuBa schon kräftig verloren hat. Es ist in einem solchen Crash nicht gerade unüblich, dass die Werte besonders stark verlieren, die vorher am wenigsten verloren haben. Gewinne sichern ...

Update (22:17):

m106 hat in einem anderen Artikel einen Kommentar hinterlassen, in dem er den SocGen Chef zitiert:

„Wir haben am Sonntag um 11 Uhr begriffen, dass wir bei diesen Positionen ein riesiges Risiko trugen. Es war unsere Pflicht, die Risikopositionen so schnell wie möglich glattzustellen.“ Das habe die Bank von Montag bis Mittwoch getan und anschließend den Markt informiert. „Hätten wir am Montagmorgen gesagt, wie die Lage ist, wären die Verluste zehn Mal so hoch gewesen“

Das spricht wieder für die These, dass die SocGen den Crash zumindest mit verursacht hat ...

Update (25.1.08):

Jetzt bringt auch der Spiegel die Spekulation:

War der französische Amok-Banker schuld am Börsencrash?

1 Kommentar :

  1. Ich weiß es natürlich nicht, aber ich glaube eher, das man einen Schwarzen Peter brauchte, für eine entsprechende Belohnung, wird sich immer jemand finden.
    Hört sich auch viel besser an, als das eine drohende Insolvenz zum Verkaufsdruck führte.

    Voir allem sind die 5 Milliarden nur der Restschaden, der nicht ausgeglichen werden konnte, die 40 Milliarden in den Gerüchten sind dann nicht so unwahrscheinlich.

    Scheiß auf die Banken, wer dieser Brut noch irgendwas abkauft, ist hochgradig gutmenschlich...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore