BAILOUT FOR BEAR STEARNS!

Man kann es nicht laut genug rufen.

BAILOUT! BAILOUT! BAILOUT FOR BEAR STEARNS!

Nachdem Bear Stearns noch am Montag fleissig dementiert hat, irgendwelche Probleme zu haben, obwohl die Risikoaufschläge von 400 auf 600 Punkte explodiert sind (Tab Sweep: US-Immo-Banken-Crash), springen heute die Fed New York und Morgan Stanley J.P.Morgan bei und übernehmen scheinbar alle Risiken für Bear Stearns, wenn auch nur limitiert für 28 Tage. Die Liquidität ist komplett im Eimer (freie Übersetzung des üblichen Bank-CEO-Sprechs).

Bear Stearns shares fall 47% - ear Stearns gets help from Fed, J.P. Morgan

Übrigens war Bear Stearns mal eines der solidesten Häuser an der Wall Street. So solide, dass das vierte Quartal 2007 das erste in der 84-jährigen Geschichte war, das im Minus endete ... (Jetzt hat's auch Bear Stearns erwischt ...).

Update (16:05):

jetzt trudeln die ersten deutschen Links ein:

FTD: Bear Stearns muss gestützt werden

FTD: Bear Stearns schickt Wall Street auf Talfahrt

Und um mal wieder auf den Rating Agenturen rumzuhacken:

Die aktuelle Ratings von Bear Stearns sind:

A2 bzw. A bzw. A+

Das ist zwar nicht so doll, aber besser als z.B. ThyssenKrupp oder Brasilien oder oder oder.

Update (16:26):

The Big Picture von Barry L. Ritholtz hatte das Gerücht schon heute morgen ...

Today's Rumor: Bear Goes Belly Up (Who's next?)

Update (16:31):

Ah, wusste ich doch, the Big Picture hatte noch früher einen Artikel zu Bear Stearns:

Bove: Fed Rescue for Bear Stearns

Der bezog sich noch auf die Rettungsaktion der Fed, die jetzt Triple-A-gerateten Giftmüll gegen Staatsanleihen tauscht (Es gibt keine Kreditkrise!).

Schon am Mittwoch gab es Gerüchte, dass der Deal vor allem für Bear Stearns aufgelegt wurde. Was nicht ganz unplausibel ist, schließlich hat Bear Stearns die Mortgage Backed Assets quasi erfunden und Unmengen davon in den Bilanzen.

Update (17:07)

Noch ein Link, für alle die etwas mehr über Bear Stearns erfahren wollen:

Der tiefe Fall von Bear Stearns

Kommentare :

  1. Ein Unternehmen, welches in der Weltwirtschaftskrise 1929 gegründet wurde und bisher jede Krise überstanden hat, ist nun pleite.

    Ich denke, dass das ganz sicher nicht die letzte Bank gewesen sein wird, die ihre Tore schließen wird.
    Persönlich gehe ich von einer größeren Wirtschaftskrise aus und halte Edelmetalle für die beste Anlagestrategie.
    Gruß Gerhard

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube allerdings nicht, dass eine größere Bank als Bear Stearns die Grätsche macht. Weitere? Das ist so gut wie sicher.

    Aber selbst wenn eine größere ins Strudeln kommen sollte: Der Weg ist klar, die Bank geht immer an den Staat (sprich Steuerzahler). Das haben USA und UK bereits klar gemacht und es wird in allen anderen Ländern genauso laufen. Ich kenne auch keine andere Lösung.

    Wenn das Geld nicht reicht, druckt man halt neues. Die Inflation kommt dann zwar zwangsläufig, aber das ist bei einer Überschuldung durchaus gewollt: Daher Sachwerte, u.a. auch Gold.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore